Upcycling und Naturkosmetik? CIRCLY macht´s möglich

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

Upcycling Kosmetik von CIRCLY

INTERVIEW | Upcycling ist uns allen ein Begriff – im Zusammenhang mit Naturkosmetik aber eher selten. Das Münchner Startup C!RCLY zeigt, wie es geht.

Upgecycelt wird mittlerweile so einiges: die leere Flasche wird zur Vase, die LKW-Plane zur Tasche, die Palette zum Sofa. Die meisten Upcycling-Ideen beziehen sich auf Möbel, Deko und Accessoires. Beim Startup C!RCLY wird sich dem Naturkosmetikbereich gewidmet – und der Kaffeesatz wird zur Hautpflege.
Wie die beiden Gründer Max und Oliver zur Idee von C!RCLY kamen, wie die Naturkosmetikprodukte entstehen und welche weiteren Inhaltsstoffe enthalten sind, erfährst du im Interview.

Gruene-Startups: Max, du und Oliver habt gemeinsam C!RCLY ins Leben gerufen. Wie kamt ihr zur Naturkosmetik?

Max: Oliver und ich kennen uns aus der Unternehmensberatung. Wir hatten gemeinsam einige Projekte in den Bereichen nachhaltiger Entwicklung. Da wir beide eher zu sensibler Haut neigen, war Naturkosmetik schon seit jeher interessant für uns. Als wahre Kaffeejunkies kamen wir beim täglichen Leeren des Kaffeeautomaten darauf, wie schade es ist, dass so viele wertvolle Stoffe noch auf der Deponie landen. Also begannen wir uns mehr mit dem Thema Upcycling zu beschäftigen. Nach einigen Monaten des Forschens und Entwickelns haben wir dann beschlossen, die Naturkosmetikmarke C!RCLY zu gründen.

Mit C!RCLY wollt ihr Naturkosmetik ganzheitlich nachhaltig machen. Was bedeutet das konkret für euch?

Für uns fängt Nachhaltigkeit bei den Inhaltsstoffen und der Verpackung an. Es ärgert uns, wenn der Begriff „nachhaltig“ überall verwendet wird und offensichtlich Greenwashing betrieben wird. Wir möchten mit unseren C!RCLY Produkten zeigen, dass man Ressourcenschonung und Umweltfreundlichkeit in der Kosmetik noch einen Schritt weiterdenken kann, durch Wiederverwertung der Rohstoffe. Das ist ganzheitliche Nachhaltigkeit für uns.

In welchen Bereichen mangelt es eurer Meinung nach bei anderen Naturkosmetikmarken an Nachhaltigkeit?

Sehr viele Naturkosmetikmarken haben den Trend erkannt, dass es auch um die Verpackung und Transportwege geht. Allerdings vermissen wir hier noch sinnvolle Verpackungslösungen und Kreisläufe.

Zurück zu euch: Der Name gibt einen Hinweis auf die Besonderheit der C!RCLY-Produkte – Upcycling spielt eine große Rolle. Welche gebrauchten Inhaltsstoffe verwendet ihr und woher bezieht ihr sie?

Ja, das stimmt. Wir verwenden zum Beispiel wiedergewonnenen Kaffeesatz aus ausgewählten Kaffeeröstereien, woraus wertvolles Kaffeeöl gepresst wird. Dazu arbeiten wir mit Röstereien in Süddeutschland zusammen. Auch verwenden wir Obstschalen in Bio-Qualität, die einen tollen Effekt für die Haut haben.

C!RCLY deutet auf die Kreislauffähigkeit eurer Produkte hin. Wie ist das bei der Anwendung, sind alle Inhaltsstoffe rein natürlich und abbaubar? Wie sieht es mit der Verpackung aus?

Ja, wir haben bei der Produktentwicklung darauf geachtet, dass die Inhaltsstoffe der C!RCLY Produkte zu 100% pflanzlich, vegan und natürlich frei von Tierversuchen sind. Auch die Verpackung ist entweder kompostierbar oder recyclingfähig und besteht aus Graspapier sowie recyceltem Papier.

Die C!RCLY-Produkte werden in Deutschland hergestellt. Nimm uns einmal mit zum Herstellungsprozess.

Mit einer Manufaktur im Umkreis Münchens und einem befreundeten Produktentwickler entwickeln wir die Rezepturen. Nach den Testungen von mehreren Monaten, Feedbackschleifen mit Familie, Freunden und unabhängigen Tester*innen einigen wir uns auf die finale Rezeptur. Die Rohstoffe werden dann gemischt und in der Manufaktur unter hohen Hygiene- und Qualitätsstandards abgefüllt.

Bisher zählen zwei Naturkosmetikprodukte zu eurem Sortiment. Stell uns diese einmal vor und welche Eigenschaften sie haben.

Wir haben aktuell ein feuchtigkeitsspendendes Ölserum mit Kaffee-, Himbeersamen- und Hagebuttenöl im Sortiment. Dieses wirkt juckreizlindern, straffend und fördert die Hautneubildung und Durchblutung. Dazu nimmt man einfach mit der Pipette ein paar Tropfen morgens und abends und massiert diese sanft ins Gesicht ein.

Ein weiteres Produkt ist unser pflanzlicher Lippenpflegestift mit Sheabutter, Kaffeeöl und Kokosöl. Dieser hat nicht nur einen sanften Duft, der an Schokolade und Kaffee erinnert, sondern pflegt die Lippen durch die spezielle Formulierung optimal ohne diese auszutrocknen. Auch die Verpackung ist recyclingfähig und kann durch die Papphülse sogar kompostiert werden.

Grundsätzlich sind unsere Produkte für alle Geschlechter und Hauttypen geeignet. Dies war uns wichtig, um eine hohe Verträglichkeit sicherzustellen.

Sind für die Zukunft weitere C!RCLY-Naturkosmetikprodukte geplant?

Ja, für die Zukunft planen und entwickeln wir weitere innovative, sinnvolle Hautpflegeprodukte – frei nach dem Motto: Skincare. Upcycled.
Es bleibt also spannend!

Vielen Dank für das Interview, Max!
Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an C!RCLY stellen möchtest?
Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_______________________________

Das könnte dich auch interessieren: 15 interessante grüne Startups
Deutschlands, die uns 2020 beeindruckt haben

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu
verpassen: 
LifeVERDE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries
de_DEGerman