Der Durchbruch der Lizza

© Lizza

Der vegane Teig von Lizza hat die Gründer Matthias Kramer und Marc Schlegel ins Fernsehen gebracht. Was der Auftritt ausgelöst hat, erzählt Matthias im Interview.

13.06.2017

Grüne-Startups.de: Würdest Du uns die Lizza kurz vorstellen? Was ist das Besondere daran?

Die Lizzaboys: Marc (Links) und Matthias. © Lizza
Die Lizzaboys: Marc (Links) und Matthias. © Peter Krausgrill

Matthias Kramer: Marc und ich lieben gutes Essen und wir sind überzeugt, dass lecker auch gesund geht. Zu den ganzen Zusatzstoffen und Billigrohstoffen, welche die Teigverarbeitung erleichtern und auch profitabler machen, sagen wir ganz klar Nein. Wir glauben an unser Produkt und sind unheimlich stolz, dass wir eine gesunde Alternative zu Pizza kreieren konnten, die vielen Verbrauchern einen Herzenswunsch erfüllt.

Der Lizza Low-Carb Pizzateig besteht nicht aus Getreide, sondern aus Samen. Konkret: Gemahlene Goldlein- und Chiasamen, Kokosmehl, Flohsamenschalenpulver, Salz und Wasser. Es hat lange gedauert, um aus diesen ungewöhnlichen und gleichwohl hochwertigen Rohstoffen einen Teig zu entwickeln, der nicht nur glutenfrei, vegan und bio ist, sondern auch richtig gut schmeckt. Außerdem stellen unsere Nährwerte die jeder anderen Pizza in den Schatten 🙂

Lizza ist der perfekte Allrounder und kann vielfältig verwendet werden. Der Teig eignet sich ideal für Pizza, Flammkuchen, aber auch als Snack oder süßer Nachtisch. Unsere wachsende Social Media Community wird immer kreativer. Es ist überwältigend zu sehen, was unsere Fans alles aus unserem Teig zaubern.

Wie hat der Auftritt in der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ zu eurem Erfolg beigetragen?

Der Auftritt war für uns eine überaus aufregende Zeit und seither hat sich jede Menge bei uns getan. Mit der Teilnahme haben wir “von heute auf morgen” große Bekanntheit erlangt. Am Ausstrahlungsabend hatten wir innerhalb weniger Stunden etwa 20.000 Bestellungen und über 300.000 Besucher auf unserer Homepage – Wahnsinn!

Aufgrund der Teilnahme sind auch sehr viele Supermärkte auf uns aufmerksam geworden. Mittlerweile sind wir mit unserer Lizza im Kühlregal von über 4.000 Supermärkten in Deutschland und in Österreich in allen Merkur Filialen vertreten.

Natürlich wären wir ohne die Löwen nicht so schnell und vor allem so professionell gewachsen, wie wir das über die vergangenen Monate geschafft haben. Richtig schön ist, wie viele Leute durch die Sendung mit uns auf Facebook und Instagram in Kontakt gekommen sind. Wir freuen uns sehr, dass wir vielen Menschen eine gesunde Alternative zu Pizza bieten können und noch mehr, dass die Kunden mittlerweile ganz viele andere Kreationen aus unserem Teig zaubern und in den sozialen Medien teilen.  

Lowcarb und vegan – wie schafft Ihr es, diese Ansätze zu vereinen?

Wir sind überzeugt von Low-Carb als gesunder Ernährungsform. Statt leeren Kohlenhydraten präferieren wir Eiweiße, Ballaststoffe und hochwertige Fette in Maßen in der täglichen Ernährung. So steigt der Insulinspiegel nicht sprunghaft an und Heißhungerattacken entstehen erst gar nicht.

Wird die breite Masse sensibler für das Thema vegane Ernährung?

Low-Carb und vegane Ernährung ist auf jeden Fall das Hot-Topic Nummer eins für die meisten Kunden, insbesondere wenn Sport oder Gesundheit im Fokus stehen. Das Lizza so viele Ernährungstrends – die aus unserer Sicht auch langfristig Bestand haben werden – in sich vereint, ist letztendlich der Grund für den bisherigen Erfolg. Das Produkt trifft den Zahn der Zeit. Und klar schmeckt eine Lizza anders als eine neapolitanische Pizza. Personen, die mit dieser Erwartungshaltung Lizza probieren, sind dann erstmal überrascht, dass der Geschmack eher an einen Vollkornteig erinnert.

Welche Trends verfolgst Du im Bereich vegane Ernährung mit Spannung?

Mit viel Spannung verfolge ich amerikanische Startups wie “Beyond Meat” oder “Impossible Burger”, deren Produkte fantastisch schmecken und zeigen, dass leckere, saftige Protein-Produkte nicht von Tieren stammen müssen. Auch interessant finde ich das Thema “Insekten als Lebensmittel”, wenngleich das natürlich vielen Veganern nicht gefällt.

Was waren die bisher größten Herausforderungen für Lizza?      

Eine der größten Herausforderungen war die Verarbeitbarkeit des Teiges und der Aufbau einer eigenen Produktion. Auch der unglaubliche Hype nach der Ausstrahlung der Sendung „Die Höhle der Löwen“ war für uns überwältigend und herausfordernd zugleich. Aber wie sagt man so schön: Jede Herausforderung ist ein Tor zu neuen Erfahrungen.

Welche langfristigen Ziele verfolgt das Unternehmen?

Unser Ziel ist es, die Low-Carb Convenience Brand Nummer 1 zu werden.

Wir arbeiten gerade an neuen Produktion und wollen mit diesen den Markt weiter revolutionieren, wie wir es schon mit der Low-Carb Pizza geschafft haben.

Außerdem wollen wir natürlich noch größer werden und unsere Produkte weit über den Grenzen Deutschlands und Österreichs sehen 🙂

Dein Insidertipp: Welches grüne Produkt hat Dich zuletzt fasziniert?

Ich liebe das Getränk Kombucha unserer befreundeten Firma Fairment aus Berlin, die mit einem geilen Produkt und sehr viel Herzblut Wirbel in den Drink-Sektor bringen. Zusätzlich habe ich auf der Biofach auch die Allgäuer Tempeh Manufaktur kennengelernt und gefühlt den halben Stand leer gegessen. Unfassbar lecker, bio und vegan!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*