„Die Höhle der Löwen“ geht in die vierte Runde

© Lizza

Die beliebte Sendung auf VOX hat schon einige grüne Startups wie zum Beispiel Lizza vorgestellt und unterstützt. Ab September kehrt sie mit vielen weiteren Geschäftsideen und einer neuen Jurorin auf die deutschen TV-Bildschirme zurück.

29.08.2017 Mona Kern

Ein gefeiertes TV-Format

Am 5. September läuft die vierte Staffel des preisgekrönten Formats Die Höhle der Löwen wieder im deutschen TV an. Dann beginnt für die fünf bekannten Investoren wieder die Suche nach guten Deals und innovativen Ideen. Junge Unternehmen kriegen in der Sendung die Chance sich und ihre Geschäftsidee vor den renommierten „Löwen“ zu präsentieren um so Kapital zu gewinnen. Die Höhle der Löwen ist ein wahrer Publikumsmagnet, denn 2016 brach sie mit einem Zuschaueranteil von elf Prozent und weit mehr als drei Millionen Zuschauern einige Rekorde.

In diesem Jahr ersetzt die Unternehmerin und Juristin Dagmar Wöhrl das alte Jurymitglied Jochen Schweizer, da dieser während des Produktionszeitraums im März 2017 mit einem Großprojekt seines eigenen Unternehmens beschäftigt war. Jetzt bildet die 62-jährige Wöhrl zusammen mit Judith Williams, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer die neue Jury für Staffel 4.

Grüne Startups setzen sich durch

Unter den Gründungsideen der neuen Staffel sind unter anderem elektrische Zahnbürsten, Sportbekleidung und wiederverwertete Seecontainer. Aber wie schon in den vorherigen Staffeln stellt sich auch mindestens ein grünes Startup den „Löwen“ vor. Hinter 3 Bears steckt ein deutsch-britisches Pärchen, das Porridge nach Deutschland holen möchte. Das Startup verkauft über den eigenen Onlineshop natürlichen Haferbrei ohne Zusatzstoffe und mit hohem Fruchtgehalt.

Natürliche Ernährung liegt im Trend

Dass viele Gründungen in Deutschland aus dem nachhaltigen Bereich stammen, zeigt also auch Die Höhle der Löwen, denn schon in den bisherigen Staffeln waren grüne Startups mehr als erfolgreich. Viele von ihnen beschäftigen sich ebenso wie 3 Bears mit natürlicher Ernährung, während beispielsweise Cosmetic Kitchen und Ponyhütchen vegane Kosmetik verkaufen. Das Food-Startup Lizza hat sich mit seiner gesunden und natürlichen Alternative zu Pizzateig in der dritten Staffel 150.000€ von den Investoren erkämpft. Ebenso wie Little Lunch zeigt das junge preisgekrönte Unternehmen, dass grüne Startups immer gefragter werden, ob sie sich nun den „Löwen“ stellen oder nicht.

Lesen Sie auch:

Der Durchbruch der Lizza

Naturkosmetik von Ponyhütchen

Bio-Suppen von Little Lunch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*