Naturkosmetik die nicht nur vegan und bio ist, sondern vor allem Spaß macht

PonyHütchen ist eine junge Naturkosmetikmarke aus der Schweiz. In der Manufaktur in Bad Zurzach stellen das Team um Hendrike Grubert handgemachte Kosmetik her.

Grüne-Startups.de: Stellen Sie doch bitte Ihr grünes Startup „PonyHütchen“ einmal vor.

 

HENDRIKE GRUBERT: PonyHütchen ist eine junge Naturkosmetikmarke aus der Schweiz. In unserer Manufaktur in Bad Zurzach stellen wir handgemachte Kosmetik her, die nicht nur vegan und bio ist, sondern vor allem Spaß macht.

Hendrike Grubert
Hendrike Grubert

Welches „grüne“ Problem lösen Sie und welche Vision steckt hinter Ihrem Konzept?

Unser absolutes Bestseller-Produkt ist unsere vegane Deocreme, mit der wir im Kleinen tatsächlich ein großes Problem lösen, das viele Menschen tagtäglich haben: Ein vernünftiges aluminiumfreies Deo, mit dem man sich den ganzen Tag frisch fühlt. Die alumniumfreie Deocreme ist sicher nur ein Produkt, das wir im Sortiment haben, sie spiegelt dennoch die Vision hinter PonyHütchen sehr gut wider. PonyHütchen steht für eine neue Generation von Naturkosmetik, denn wir sind mehr als „nur“ bio und vegan. Wir arbeiten kontinuierlich daran, dass unsere Produkte gleichsam wirken und Freude in der Anwendung bereiten. Darüber hinaus passen sie zum modernen, umwelt- und körperbewussten Lifestyle unserer Kunden.

Wie geht es Ihrer Branche aktuell?

Die Naturkosmetikbranche ist innerhalb der gesamten Kosmetikbranche tatsächlich ein Phänomen, denn sie ist der einzige Branchenzweig, der Jahr für Jahr wächst. Auch 2015 ist sie in einem gesättigten Markt wieder um 10% gewachsen. Blickt man aber genauer in die Naturkosmetikbranche, wird einem schnell bewusst, dass besonders im Vertrieb und im Marketing Innovationen und Fortschritt nur langsam Einzug halten. Digitale Konzepte, die Verbindung von Online- und Offlinewelten, der zeitgemäße Umgang mit Social Media, sich verändernde Kundenwünsche – all das sind Themen, die zwar auf den einschlägigen Branchenveranstaltungen thematisiert und diskutiert, jedoch nur schwerfällig und eher farblos umgesetzt werden. Das ist dahingehend verwunderlich, weil die Naturkosmetik eigentlich per se eine innovative Branche ist, die die Menschen in den letzten Jahren wie keine andere für grünen und umweltbewussten Lifestyle sowie einen achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper sensibilisiert hat. Mit den richtigen Stellhebeln und der notwendigen Offenheit könnte sie ihre Innovationskraft auch im Vertrieb und im Marketing ausspielen.

Wie sieht Ihr Geschäftsmodell aus?

Mit unserem Geschäftsmodell sind wir in zweierlei Hinsicht einen etwas anderen Weg gegangen als klassische Handelsunternehmen. Auf der einen Seite steht die Herstellung unserer Produkte, denn sie werden alle in liebevoller Handarbeit hergestellt. In ihnen steckt unglaublich viel Persönlichkeit, vor allem von unserer Gründerin Hendrike. Was einst in der Küche begonnen hat, wird heute in einer reizenden Manufaktur in der Schweiz fortgesetzt. Nach wie vor mit genauso viel Leidenschaft und Hingabe für die Produkte. Dazu noch folgende Ergänzung: Natürlich gibt es auch andere Marken, die handgemachte Produkte herstellen. Wir vergessen aber oft, dass Handgemachtes immer eine ganz persönliche Geschichte erzählt, die es einzigartig macht. So auch PonyHütchen.

Auf der anderen Seite steht der Vertrieb unserer Produkte. Heißt konkret: Erst online, dann offline. Wir sind mit unserem Onlineshop groß geworden und haben ihn Anfang dieses Jahres professionalisiert. Online können sich unsere Kunden über PonyHütchen  informieren und natürlich alle verfügbaren Produkte kaufen. Um unseren Kunden einen noch „realeren“ Ort bieten zu können, haben wir uns Mitte dieses Jahres entschlossen, einen eigenen PonyHütchen Store zu eröffnen. Uns war es wichtig, einen Ort zu schaffen, an dem die Marke erlebbar wird und an dem wir in direkten Austausch mit unseren Kunden treten können. Deswegen sind wir sehr stolz, dass die PonyHütchen-Welt seit dem 8. Oktober einen realen Standort in Deutschland hat. Im Szenebezirk Prenzlauer Berg in Berlin können unsere Kunden die ganze PonyHütchen-Welt entdecken und alle Produkte kennenlernen. Die persönliche Beratung im Store steht dabei an erster Stelle. Die genaue Adresse lautet Straßburger Straße 37, 10405 Berlin. Unsere Öffnungszeiten sind Dienstag bis Samstag 12-19 Uhr.

Was waren und was sind die größten Herausforderungen für Ihre Unternehmung auf dem bisherigen Weg?

Die Entscheidung, mit PonyHütchen weiter zu wachsen, war und ist sicherlich eine der größten Herausforderungen bisher. Wir wachsen nach wie vor sehr organisch, aber auf einem ganz anderen Level als noch vor einem Jahr. Durch den Umzug unseres Onlineshops, die Eröffnung unseres ersten Stores und nicht zuletzt die Teilnahme an „Die Höhle der Löwen“ sind wir mit PonyHütchen einen großen Schritt nach vorn gegangen. Dabei die Balance zwischen Wachstum und Individualität zu bewahren, ist extrem spannend und momentan sehr präsent in unserem Unternehmensalltag.

Wie ist Ihr Gründerteam aufgestellt? Welche fachlichen und sozialen Kompetenzen waren für den bisherigen Erfolg ausschlaggebend?

PonyHütchen ist nach wie vor eine sehr junge Marke. Als Team, das hinter der Marke steht, haben wir ein sehr vertrautes Verhältnis zueinander und wachsen gemeinsam mit unseren Aufgaben. Diese Vertrauensbasis, ein gewisser Durst nach Neuem sowie die unterschiedlichen Kompetenzen, die jeder Einzelne mitbringt, tragen definitiv zum Erfolg von PonyHütchen bei. Einen Bärenanteil am Erfolg der Marke haben aber nach wie vor unsere Kunden, zu denen wir ein aktives und enges Verhältnis pflegen.

Suchen Sie aktuell Mitarbeiter und wenn ja, welche Qualitäten sollten diese mitbringen?

Konkret suchen wir momentan keine neuen Mitarbeiter.

Wo soll die Reise für Ihr Startup in den nächsten 3 Jahren hingehen?

Wir arbeiten bereits an neuen Produkten. Zum Beispiel planen wir, nächstes Jahr unseren aluminiumfreien Deostick auf den Markt bringen. Außerdem wollen wir unseren PonyHütchen Store in Berlin als feste Adresse etablieren und wünschen uns natürlich, auch noch weitere Stores in Deutschland eröffnen zu können.

Zum Abschluss: Welchen Tipp möchten Sie zukünftigen Gründern mit auf den Weg geben?

Wenn es darum geht, ein Produkt erfolgreich am Markt zu platzieren, braucht man vor allem eins: einen langen Atem. Kurze Peaks sind sicherlich wichtig, aber für langfristigen Erfolg sind Kontinuität und vor allem Flexibilität enorm ausschlaggebend. In diesen Prozess aktiv das Feedback seiner Kunden einzubeziehen und mit ihnen zu wachsen, unterschätzen viele Marken.

2 Kommentare zu Naturkosmetik die nicht nur vegan und bio ist, sondern vor allem Spaß macht

    • Der Inhaltsstoff, der bei Deos vermieden wird, ist Aluminiumchlorid und nicht Aluminiumsilikat. ‚Aluminiumfrei‘ ist vermutlich als geläufige Abkürzung für ‚aluminiumsalzfrei‘ anzusehen. Kaolin ist übrigens kein Alumosilikat, sondern ein Aluminiumsilikat.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*