Bunte Säfte aus Grünkohl von Kale and Me

Annemarie Heyl hatte die Idee für ©Kale and Me

Grünkohl, Avocado und Co in Säften geht nicht? Geht wohl: Die hippen Kreationen von Kale and Me zeigen, dass das hervorragend schmeckt und richtig gut tut.

13.12.2017 – Das Interview führte Stefanie Suckau

Grüne-Startups.de: Wann und wie entstand die Idee für Kale and Me und wie kam es zu dem Namen?

Annemarie Heyl: Während eines Auslandssemesters in Südafrika lernten sich mein Mitgründer, Konstantin und ich sowohl uns, als auch das Konzept kaltgepresster Säfte kennen. Begeistert von Geschmack und Qualität entschieden wir uns, das Konzept nach Deutschland zu holen. David, den Konstantin noch aus Uni-Zeiten kannte, war schnell für die Idee begeistert und trat dem Team wenig später bei. Die Aufgaben teilten wir entsprechend unserer Erfahrungen auf: Konstantin hält die Finanzen zusammen und David nutzt seine technischen Fähigkeiten und sein tiefes Marketing-Wissen im Bereich Marketing & Vertrieb und ich kümmere mich um Produktion, Logistik und die PR Arbeit. Kale ist Englisch und bedeutet (Grün)kohl. Na ja, davon gibt es in unserer Region bekanntlich reichlich. Und supergesund ist er auch. Da unsere Fima viel Wert auf den regionalen Bezug legt, passte das für uns ideal. Und wie gut Grünkohl schmeckt, beweist unser Saft Kalvin- der enthält Grünkohl.

©Kale and Me
©Kale and Me

Welche Philosophie verfolgt euer Startup?

Uns liegt besonders die Regionalität am Herzen, ein enges Vertrauens-Verhältnis zu unseren Landwirten und Produzenten und eine offene und ehrliche Kommunikation gegenüber unseren Kunden.

Was für ein Konzept steckt hinter Kale and Me? Wie kommt ihr auf eure Geschmackskreationen?

Unsere Säfte Pamela, Catie, Al, Rosy, Kalvin, Amy, Billy und Polly zeichnen sich durch ihre Zusammenstellung aus. Säfte aus Grünkohl, Avocado, Kürbiskernen, Spinat und Rote Beete – das ist schon ungewöhnlich. Entstanden sind diese Zusammenstellungen tatsächlich in unserer Küche. Dabei wurde wild experimentiert, bis wir von dem Geschmack überzeugt waren. Abgerundet wurden die Rezepturen dann von einem Ernährungsexperten.

Wie setzt sich Kale and Me für Nachhaltigkeit ein, wie lebt ihr selbst Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Das fängt zum Beispiel bei unseren Verpackungsmaterialien an: Wir verwenden zwar PET Flaschen statt Glasflaschen. Das hat einen simplen Grund: Unsere Säfte werden über Druck haltbar gemacht, Glasflaschen würden dabei zerspringen. Deshalb verwenden wir PET Flaschen und sind Mitglied beim Grünen Punkt. Unsere Kühlakkus bestehen zu 99,5% aus Wasser und das 0,5% enthaltene Gel ist völlig unschädlich und wurde speziell für die Kühlung von Lebensmitteln entwickelt. Als Isolierungsmaterial benutzen wir Stroh. Dieses Abfallprodukt der Ernte bietet sich zur Isolierung wunderbar an und ist natürlich biologisch abbaubar. Wir sind stets bemüht, Abfallprodukte oder Reste sinnvoll zu verwenden. Daher kann der Kunde auch sein Paket kostenlos zurücksenden und wir verwerten alles wieder, was wiederzuverwerten ist.

Vor welchen Herausforderungen standet ihr bisher mit eurer Geschäftsidee?

Die Weihnachtsbox von ©Kale and Me
Die Weihnachtsbox von ©Kale and Me

Wir werden oft darauf angesprochen, dass unsere Säfte nicht gerade preiswert sind. Das stimmt auch. Aber das hat auch einen Grund: Wir kaufen unser Obst und Gemüse nicht billig im Ausland ein, sondern vorzugsweise von regionalen Landwirten und Bauern. Wir pasteurisieren unsere Säfte nicht, was günstiger wäre, aber die Vitamine zerstört. Stattdessen machen wir unsere Säfte mit einem teuren und innovativen HPP-Verfahren haltbar. Dabei werden die Säfte per Druck haltbar gemacht. Uns ist die Qualität unserer Säfte wichtig- und das hat seinen Preis.

Welche Trends und Entwicklungen findet ihr im Bereich der grünen Food-Startups aktuell besonders spannend?

Sehr spannend wird der Bereich Vertical Planting meiner Meinung nach. Diese Art des Anbaus schafft völlig neue Möglichkeiten im Bereich der Ressourcenverwendung und Herstellung.

Welche Pläne und Ziele habt ihr mit Kale and Me für die Zukunft?

Natürlich planen wir weitere Produkte. Gerade ist unser neuer Saft gelauncht worden: Polly Pumpkin. Ein Saft aus Kürbiskernen- so einen Saft gab es in Deutschland bisher noch nicht. Wir wollen auch weiter expandieren. Unsere Säfte sind jetzt schon in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Das freut uns sehr!

Deutschlands Grüner-Newsletter – Jetzt kostenlos registrieren!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*