Grüne-Startups ist die Plattform für Startups zu den Themen Nachhaltigkeit und grüne Innovationen.

Die Klimakrise macht’s uns madig – Ist Insekten Food die Zukunft?

Das Berliner Foodstartup INSNACK möchte mit seinen Insektenriegeln unser Bewusstsein für Lebensmittel schärfen und so gemeinsam gegen die Klimakrise vorgehen. Marc Schotter, Gründer von INSNACK, erzählt uns im Interview alles über die Idee hinter dem Startup, seine Prognose für die Zukunft von Lebensmitteln aus Insekten und von seiner aktuellen Crowdfunding Kampagne.

Grüne-Startups.de: Für alle die INSNACK nicht kennen, bitte stell uns das Unternehmen einmal kurz vor.

Marc Schotter: INSNACK ist ein Berliner Food Startup mit der Vision Insekten als nachhaltiges und gesundes Lebensmittel in Deutschland zu etablieren.
Gegründet wurde das Unternehmen im September 2018. Aktuell befinden sich Insektenriegel, geröstete Insekten und demnächst auch Insektenflips (genannt Power Pops) im Portfolio.

Welches Team steckt hinter INSNACK?

Hinter INSNACK stecken der Gründer Marc Schotter, die Mitarbeiterin und Head of Marketing Vicky Wetzel sowie der fleißige Werkstudent Noah Wiechers, der sich um den Vertrieb kümmert. Wir sind ein noch überschaubares Team, dass aber mit viel Motivation versucht die Lebensmittelindustrie nachhaltig zu verändern.

Bild: INSNACK

Wie bist du auf die Idee gekommen, Produkte aus Insekten herzustellen?

Die Idee kam mir während einer Weltreise Ende 2016/ Anfang 2017 durch Südostasien. Das erste Mal Insekten gab es dann sehr touristisch in Thailand auf der Khao san road. Die Erkenntnis war klar: Insekten schmecken eigentlich ganz gut und eher angenehm unspektakulär. Während der Reise wurde zudem meine ganz persönliche Mission klar, dass ich einen Beitrag zu einer nachhaltigeren und gesünderen Welt leisten möchte. Erst im Nachhinein im Rahmen meines Master Studiums bin ich dann auf einen FAO Artikel von 2013 gestoßen, der das Thema Insekten als Nahrungsmittel mit unschlagbaren Argumenten belegte. Für mich als fitnessaffiner Mensch war klar, dass Grillen mit 60% Proteinanteil bei einem sehr geringen Verbrauch an Ressourcen in der Zucht nach einem verdammt starken Deal klingen. Man muss nur seine Angst überwinden.

Was ist euer USP?

Grundsätzlich der Fakt, dass wir Insekten als Lebensmittel anbieten. Insekten haben extrem gute Nährwerte und verbrauchen nur wenig Ressourcen in der Zucht.

Auf Produktebene, dass wir gesunde, nachhaltige und leckere Snacks entwickeln und vertreiben, die einen ganz klaren Mehrwert bieten. Unsere neuen Power Pops (Name kann sich nochmal ändern..) kombinieren unseren Erfahrungsschatz der letzten 2 Jahre. Wir sind keine Kompromisse bei der Produktentwicklung eingegangen und so entstand ein Snack, der in Deutschland produziert wird, nur wenige und hochqualiative Zutaten beinhaltet, 20% Protein, viel Ballastsoffgehalt, fast keinen Zucker und nur wenig Fett enthält. Das Protein kommt vom Buffalowurm, der in den Niederlanden gezüchtet wird.

Glaubt ihr, dass Lebensmittel aus Insekten eine Zukunft haben oder eher ein aktueller Trend sind?

Es wäre schlecht, wenn wir nicht an unser eigenes Geschäftsmodell glauben würden und Inseken als langfristigen Teil unserer Lebensmittel sehen würden. Aber Spaß beiseite, das Thema Insekten hat im Jahr 2018/2019 einen unglaublichen Hype erlebt, der aktuell ein wenig abgeflacht ist. Ein aus meiner Sicht ganz normaler Prozess in der Entwicklung eines neuen Sektors. Laut ipiff Verband wird erwartet, dass die aktuelle Konsumentenanzahl in Europa von 9 Millionen auf etwa 390 Millionen im Jahr 2030 ansteigen wird. Vor allem hochwertige Produkte aus lokaler Zucht werden dieses Wachstum beschleunigen. Das ist auch der Weg, den wir einschlagen, indem wir zeitnah nur noch Insekten aus deutscher Zucht beziehen. Sushi wurde auch mal als Trend totgeredet und heute findet man Sushi an fast jeder Ecke. Ein Wandel braucht eben Zeit.

Bild: INSNACK

Wie werden eure Produkte von den euer Zielgruppe angenommen?

Es ist sehr unterschiedlich, da unsere Produkte keine einzelne Zielgruppe ansprechen. Hauptsächlich adressieren wir die Flexitarier (immerhin knapp 50% in Deutschland), aber im Grunde richten sich unsere Produkte an Abenteurer, Hobby- und Outdoorsportler, Snack-Foodies, Weltretter und konsumbewusste Menschen. Viele Konsumenten sind überrascht, wie normal Insekten eigentlich schmecken. Man muss nur seine Angst überwinden. Vor allem unsere Power Pops sollen den Schlüssel zum Massenmarkt eröffnen.

 

Ihr betreibt aktuell eine Crowdfunding Kampagne. Worum geht es in dem neuen Projekt?

Um die Finanzierung und Realisierung der Power Pops zu gewährleisten. Wir haben den Prototypen (damals als Protein Flips) Anfang des Jahres mit großem Erfolg auf der Grünen Woche in Berlin vorgestellt. Wir hatten unsere Planung für die Produktion eigentlich soweit bereit, aber dann kam leider eine nicht unerhebliche Pandemie dazwischen. Deshalb haben wir uns dann dazu entschlossen das Produkt mit Hilfe der Crowd zu starten. Das 1. Finanzierungsziel haben wir sogar erreicht und die Produktion ist somit gesichert. Jetzt geht es noch um die nachhaltige Verpackung. Die Kampagne läuft noch bis zum 30.06. und ist via https://www.startnext.com/insnack aufrufbar.

Was sind eure Wünsche für die Zukunft?

Das wir alle unser Bewusstsein für Lebensmittel schärfen und diese auch wieder mehr wertschätzen. Nicht nur seit Corona ist uns allen irgendwie klar, dass uns ein großer Wandel bevorsteht, um die größte Herausforderung der Menschheit, den Klimawandel gemeinsam zu bewältigen. Es ist aber der falsche Weg dafür immer nur Schuldige wie die Autoindustrie oder die Bauern zu suchen. Es müssen Lösungen, Optimismus und eine gewisse Offenheit für Neues entwickelt werden. Wir wollen nicht, dass keiner mehr Fleisch essen darf, aber wir hoffen, dass wir mehr Menschen für diese extrem leckere Lebensmittelquelle aus Insekten begeistern können und Schritt für Schritt oder INSNACK für INSNACK nach vorne gehen können und für uns und unseren Planeten etwas Gutes tun können.

 

Bilder: INSNACK

Lies auch: HOLYCRAB! – wenn Plagen zur Delikatesse werden 

 

Vera Kluck
Über Vera Kluck 27 Artikel
Kommunikation und Marketing. Redakteurin bei Gruene-Startups.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries