Green Product Award – Innovation, Design und Nachhaltigkeit

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

"Green Product Award" und "Green Concept Award" auf der "Internationalen Handwerksmesse 2019" in München. München, 13.03.2019

INTERVIEW | Für eine nachhaltige Zukunft gilt es, innovative, nachhaltige Produkte und Lösungen bekannter zu machen und zu verbreiten. Dafür setzt sich der Green Product Award ein.

Immer mehr Unternehmen bieten glücklicherweise grüne Produkte und Lösungen an, die den Weg in eine nachhaltigere Welt mitgestalten können. Damit neue Erkenntnisse und nachhaltige Entwicklungen auch bekannt werden und sich unter den Unternehmen verbreiten, braucht es das passende Netzwerk. Das bietet der Green Product Award, welcher unter anderem besonders nachhaltige Produkte und Dienstleistungen auszeichnet.

Was die Mission des Green Product Awards ist, welche Produkte und Unternehmen dabei mitmachen können und wie das Ganze abläuft, erklärt dir Nils Bader im Interview.

LifeVERDE: Nils, du hast den Green Product Award ins Leben gerufen. Erzähl uns einmal, wie es dazu kam und was deine Mission ist.

Nils Bader: Es gab keinen Award für nachhaltige Produkte, der den Teilnehmenden a. ein Feedback zu ihrer Einreichung und b. konkrete Networking Maßnahmen bot und dazu auch noch international ausgerichtet war (und ist). Meine Vision ist es, dass in absehbarer Zeit alle Produkte nachhaltig(er) werden. Die Mission ist daher, alle Beteiligten (Designer, Unternehmen, Initiativen, Investoren, Medien, etc.) regelmäßig anlässlich der Awards an einem Tisch zu versammeln, um mit diesem Spirit dann die Entwicklung, Finanzierung sowie Kommunikation dieser und neuer Lösungen voranzubringen. Das übergeordnete Ziel des Green Product Awards ist es, dass bessere, grüne Produkte nicht-nachhaltige Produkte ablösen sollen.

Nils Bader (CEO White Lobster & Green Product Award), Bild: Green Produkt Award. Berlin, 27.07.2020

Der Green Product Award zeichnet innovative, nachhaltige Produkte und Dienstleistungen aus. Wann ist ein Produkt bzw. eine Dienstleistung in deinen Augen nachhaltig?

Ganz kurz will ich es einmal so verdichten. Ein nachhaltiges Produkt muss drei Aspekte bedienen:

  • Ein gutes und zeitloses Design – hinsichtlich ästhetischer Aspekte, Funktionalität und/oder des Systemdesigns. Das Design sollte circulär ausgerichtet sein und bestenfalls keinen Abfall entstehen lassen.
  • Innovation, d.h. es muss den Nutzer*innen eine Verbesserung zu vergleichbaren Produkten bieten und
  • Nachhaltigkeit entlang des gesamten Lebenszylus im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Das Produkt sollte neugedacht sein, die Bedürfnisse der Konsumenten besser erfüllen und dabei negative Umweltauswirkungen vermeiden sowie soziale Aspekte bei der Produktion und bei der Nutzung berücksichtigen.
     

Welche Kriterien sollte das Produkt oder auch das Unternehmen erfüllen, damit es eine vielversprechende Chance auf den Green Product Award hat?

Da gelten zwei grundlegende Kriterien:

Wenn die Einreichung ein oder mehrere Probleme besser und nachhaltiger als die Konkurrenz löst und die Einreicher*in das nachvollziehbar und glaubwürdig belegen können.

Wenn ein*e Teilnehmer*in sich auf die wesentlichen Aspekte beschränkt, die Impact erzeugen und allgemeine Marketingstatements in der separaten Beschreibung für die Jury vermeidet.

Das kann man meistens sehr schnell erkennen. Bei Unternehmen an externen Belegen oder Zertifizierungen und bei Start-Ups an zentralen Maßnahmen.

 

Das gesamte Interview mit weiteren Infos zum Green Product Award, dessen Ablauf und bisherigen Teilnehmer*innen findest du auf LifeVERDE.de.

 

Auch interessant: Start-up Inkubatoren in ganz Deutschland

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries