Grüne-Startups ist die Plattform für Startups zu den Themen Nachhaltigkeit und grüne Innovationen.

Mit 100% kompostierbaren Verpackungen startet Superseven durch

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

Superseven setzt sich mit seinen Verpackungen für die Kreislaufwirtschaft ein. Wir haben mit Sven Seevers über die Entwicklung des Startups gesprochen.

Interview mit Superseven-Gründer Sven Seevers

GRUENE-STARTUPS.de: Ihr Unternehmen setzt auf kreislauffähige Produkte. Beschreiben Sie kurz, wie Sie dazu kamen und womit Ihre Entwicklung anfing.

SVEN SEEVERS: Alle drei Gründer des Unternehmens, Katja Seevers, Hannes Füting und Sven Seevers haben je 15 Jahre Berufserfahrung im Bereich Produktentwicklung. Wir haben als Angestellte und Selbständige eine Vielzahl von Produkten für nationale und internationale Unternehmen gestaltet und auf den Markt gebracht. Der Anspruch der Produkte beschränkte sich allerdings auf funktionale und ästhetische Aspekte. Die Bereiche Material, Ökologie und Entsorgung spielten dabei eine eher untergeordnete Rolle. Um ein wirklich gutes Produkt zu bekommen, ist die Einbeziehung aller kreislaufwirtschaftlich relevanten Themen unabdingbar. Das „take-make-dispose“ einer linearen Betrachtung führt auf Dauer zu enormen ökologischen und ökonomischen Problemen. Dabei ist das globale Plastikproblem nur eines, aber das ist sehr deutlich.

So haben wir uns entschieden, ausschließlich Produkte auf den Markt zu bringen, die den Ansprüchen einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft genügen. Insbesondere Einwegverpackungen sind für eine Vielzahl von Schwierigkeiten verantwortlich. Angefangen von der Gewinnung und dem Einsatz der Rohstoffe bis hin zur sinnvollen Entsorgung und Wiederverwertung. Wir legen deshalb den Fokus unserer Arbeit auf flexible Verpackungen, die in unseren heutigen Systemen nur noch verbrannt werden können oder als Plastik und Mikroplastik in der Natur enorme Schäden anrichten.

Unsere Verpackungslösungen basieren auf dem Einsatz nachwachsender Rohstoffe und sind durchweg kompostierbar. Sie sind plastikfrei, auf Schadstoffe getestet und werden von der Umwelt innerhalb von max. 180 Tagen verstoffwechselt. Viele auch wesentlich eher. Unsere Celluloseverpackungen sind bereits nach 42 Tagen in H2O, CO2 und Biomasse umgewandelt.

Wir beraten Firmen in allen Fragen der Kreislaufwirtschaft mit dem Ziel, eine nachhaltig gute Verpackungslösung zu finden. Dazu bieten wir die Umsetzung des Konzepts in ein industriell produzierbares Produkt an.

Superseven wurde im Jahr 2017 durch 3 Leute gegründet. Wie viele Mitarbeiter haben sie mittlerweile? Oder suchen Sie welche?

Superseven wurde im März 2017 gegründet. Inzwischen beschäftigen wir 6 Mitarbeiter und dazu 3 freie Mitarbeiter. Aktuell sind wir tatsächlich auf der Suche. Die entsprechende Stellenausschreibung gibt es auf www.superseven.eu

Welche Investoren unterstützen Sie?

Der Anfang wurde klassisch durch unsere Hausbank mit der Unterstützung einer Beteiligungsgesellschaft finanziert. In unserer derzeitigen Investitionsrunde sind wir mit Privatinvestoren und weiteren Kapitalgebern im Gespräch.

Wie sieht es mit dem Umsatz aus – wie hat sich dieser in den letzten 2 Jahren verändert?

Der Umsatz hat sich von 2017 auf 2018 um das Fünffache und von 2018 auf 2019 um das Dreifache gesteigert. Aber das ist erst der Anfang. Wir wollen Europas führendes Unternehmen für kompostierbare Verpackungen werden und sind auf einem guten Weg.

Wer sind eure Kunden?

Wir haben inzwischen mehr als 30 Kunden aus den verschiedensten Bereichen. Angefangen von Demeter Gärtnereien bis hin zu global agierenden Unternehmen. Die Konzentration liegt aber klar auf dem Bereich Food. Unsere Kunden sind, wie auch wir, überzeugt von kompostierbaren Verpackungen auf der Basis nachwachsender Rohstoffe. Die Kompostierung ist eines der grundlegenden bionischen Prinzipien und der einzige Kreislauf, der unendlich weitergeführt werden kann. Das zeigt uns die Natur schon seit geraumer Zeit.

Und wie hat sich euer Kundenstamm in den letzten Jahren entwickelt?

Der Umstellungsprozess ist sehr intensiv und dauert unter Umständen Jahre. Bevor ein Kunde seine Verpackung auf „Zukunft“ umstellt, sind viele Schritte notwendig. Erst wenn alle Maschinen laufen und die Produkte auf Haltbarkeit getestet sind, gewinnen wir einen neuen Kunden. Wir bekommen pro Woche etwa 50 neue Anfragen und sind zuversichtlich, dass sich unser Kundenstamm in 2020 vervielfacht.

2 Kommentare zu Mit 100% kompostierbaren Verpackungen startet Superseven durch

  1. Guten Tag, Herr Seevers,
    gerne würde ich Sie mit ca. 50.000 €, die ich die nächsten 5-10 jahre nicht brauchen werde, unterstützen. Sollten Sie Interesse haben, würde ich mich über Ihre Antwort freuen. Beste Grüße, Angelika Kaufmann

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries