Innovationen aus dem hohen Norden: 5 grüne Startups im Landkreis Rostock

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

Neben einem maritimen Flair findet man im Landkreis Rostock ein vielfältiges Spektrum an grünen und digitalen Ideen. Wir stellen dir 5 Startups aus diesem Landkreis vor, die sich für eine nachhaltige Zukunft einsetzen. 

Der Landkreis Rostock ist flächenmäßig der viertgrößte Landkreis in Deutschland. Hier finden sich sowohl nachhaltig agierende Kleinstädte wie Güstrow, Bützow, Teterow, Laage, Gnoien oder Krakow, als auch ländliche Regionen mit viel Entwicklungspotenzial für die digitale und grüne Wirtschaft. Der Landkreis Rostock bietet dabei Unternehmen im Bestand und neuen Firmen hervorragende Standortbedingungen auf nahezu 50 Gewerbestandorten mit jeweils besonderen Ausprägungen. Die Region zwischen Ostsee und Mecklenburgischer Seenplatte zeichnet sich besonders durch eine exzellente Infrastruktur und ein lebenswertes Wohn- und Arbeitsumfeld aus. Auch eine große Bildungs-, Forschungs- und Hochschullandschaft sowie ein investitionsfreundliches Klima mit einer Vielzahl von Förderprogrammen durch EU, Bund und Land sind hier zu finden. Zusammen mit der unmittelbar angrenzenden Hansestadt Rostock stellt der Landkreis Rostock im Vergleich die größte Wirtschaftskraft des Landes Mecklenburg-Vorpommern dar – eine sehr innovative, gründungsfreundliche und junge Regiopolregion. 

„In den letzten Jahren wurden die Potenziale der regionalen Wirtschaft im Arbeits- bzw. Themenfeld „Smart Green Economy“ politisch aber auch durch die Wirtschaftsförderungen immer stärker betont und diesbezügliche Förder- und Beratungsstrukturen geschaffen“, so Martin French, Senior Consultant bei der Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock GmbH. Als drei Beispiele nennt er hier die Initiative „G³ – Grüne Gewerbegebiete MV“, die Kampagne „MVeffizient“ oder auch die Förderrichtlinie „DigiTrans MV“. „Diese Entwicklungen sind nur logisch, denn der Innovationsbereich digitaler, grüner Wirtschaft greift vermutlich wie kein anderer den modernen Wirtschaftsförderungsansatz D³ auf: Disruption, Deregulierung und Digitalisierung“, so French. Im Folgenden sind einige Unternehmensbeispiele aus bzw. mit Wirkung im Landkreis Rostock beschrieben, welche als junge grüne Unternehmen sehr erfolgreiche Geschäftsmodelle entwickelt haben und „grüne Firmengeschichten“ schreiben.

Mit EXYTRON ins neue Energiezeitalter

Die Firma EXYTRON hat ihren Hauptsitz in der Hansestadt Rostock und das Entwicklungszentrum im Landkreis Rostock. Das Unternehmen bietet als einziger Systemlieferant bereits heute weltweit, patentierte Energiesysteme für eine emissionsfreie Energieversorgung von Wohnquartieren, Gewerbe- und Industrieanlagen, bis hin zu ganzen Siedlungen oder Stadtteilen. Für seine Kunden realisiert EXYTRON maßgeschneiderte, schlüsselfertige Systeme der Energieversorgung aus einer Hand. Die Systeme nutzen ein hochintelligentes Energiemanagement – die SmartEnergyTechnology  – und sind darüber hinaus mit der ZeroEmissionTechnology emissionsfrei. EXYTRON hat die Idee „Wasserstoff“ weitergedacht und realisiert bereits heute sichere Anlagen der Energieversorgung und Energiespeicherung mit bewährter und marktreifer Technologie. Die Systeme sind zuverlässig, wartungsarm, anwenderfreundlich und werden speziell auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Das Team von EXYTRON vereint Spezialisten aus vielen Fachrichtungen von Physik bis Chemie, von Maschinenbau bis Elektrotechnik. Gemeinsam kämpft es für den Erhalt unseres blauen Planeten. Es leistet mit innovativen und weltweit patentierten Systemlösungen der Energieversorgung einen Beitrag zur Reduzierung der Emissionen in der Atmosphäre. Die EXYTRON GmbH hat sich seit ihrer Gründung zum führenden Systemanbieter von dezentralen, emissionsfreien Energieversorgungssystemen und kommerziellen Power-to-Gas- und Power-to-X-Systemen entwickelt. Mittlerweile ist das Startup zu einem expandierenden Mittelständler mit hochqualifizierten Mitarbeitern geworden und befindet sich weiter im starken Wachstum.

INOVA Protein: Das Eiweiß, das aus dem Wurm kommt

INOVA Protein steht für eine nachhaltig erzeugte Proteinquelle aus Insekten für die Ernährung von Mensch und Tier. Dabei achtet das junge Unternehmen besonders auf eine artgerechte Tierhaltung unter modernsten Bedingungen, um eine gleichbleibend hohe Qualität den Kunden und Partnern zu garantieren. Gemäß dem Motto: Neues durch Innovationen schaffen, wurden aus der Wissenschaft heraus Innovationen entwickelt und in die Praxis transferiert, um die Agrarwirtschaft von morgen auch in Deutschland einzuleiten. In einem Agrarland wie Mecklenburg-Vorpommern hat INOVA Protein starke Partner und Förderer an der Hand. Die Mehlwürmer bieten in der Futtermittelherstellung eine attraktive Alternative für Fischmehl. Auch für den Menschen bietet das umweltfreundliche und proteinreiche Insektenmehl neue Chancen. Es kann zu Teig- und Backwaren weiterverarbeitet werden und als gesunder Fleischersatz dienen. Die Idee entstand in einem Seminar am Zentrum für Entrepreneurship der Universität Rostock. Das Gründungsteam wird durch das EXIST-Gründerstipendium gefördert und befindet sich gerade in der Test- und Optimierungsphase. In den Räumlichkeiten der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät wurde eine Klimakammer eingerichtet, in der wissenschaftliche Studien durchgeführt werden und weiteres Know-How aufgebaut wird. Hier wird auch die erste Zucht aufgebaut, die später hoch skaliert werden kann. 

MachMit! Der digitale Umweltmängel-Melder: Aus der Kommune für die Kommune

Die Verwaltungs- und auch Bürgerbeteiligungsprozesse in kleineren Gemeinden und Kommunen sind oft spezifischer und anders organisiert als in größeren Städten. Auch aufgrund des effektiven Einsatzes von Haushaltsbudgets müssen Kommunen effiziente Verwaltungslösungen suchen bzw. entwickeln. Wie können bspw. Schäden auf dem Spielplatz, heruntergefallene Äste, defekte Straßenlaternen oder Müll am Straßenrand schnell beseitigt werden? Bislang führte der Weg für solche Meldungen vor allem über analoge Besuche bei Ämtern. Mit anderen Worten, es bedurfte Zeit – besonders für die Suche nach dem zuständigen Ansprechpartner – und meistens wusste man als Bürger nicht, ob, wann und wie das Problem behoben wird. Die Lösung: Die „MachMit!“-App von der Bentwischer IT-Firma PLATZDORSCH Web- & Softwareentwicklung. In Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein WVB  e.V. und der Gemeinde Bentwisch, wurde nach einer zeitgemäßen Möglichkeit gesucht, die Abläufe innerhalb der Gemeinde sowie die Interaktion mit dem Amt Rostocker Heide abzukürzen und die Barrieren zwischen der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern abzubauen. Als die Idee zur „MachMit!“-App entstand, gab es zwar schon ein paar Anbieter für vergleichbare Software-Lösungen, nur eigneten sich diese entweder nicht für den Gebrauch in Kommunen mit relativ kleinen Einwohnerzahlen oder sie waren im Hinblick auf den aktuellen Stand der Technik nicht mehr zeitgemäß, um als langfristige Option für die Gemeinde in Frage zu kommen. Aus diesem  Grund hatte sich die Gemeinde Bentwisch dazu entschieden, auf das Know-how und das innovative Potenzial, welches im eigenen Gewerbepark vorhanden ist, für eine Neuentwicklung „Made in Bentwisch“ zurückzugreifen. Der Vorteil: Die Gemeinde Bentwisch fungiert in diesem Projekt jetzt als Modellregion in Sachen „Digitale grüne Infrastruktur“. 

ENEKA bringt Energieeffizienz visuell in jeden Ort 

Auch komplizierte Sachverhalte lassen sich als übersichtliche Karten darstellen und damit einfacher und nachvollziehbarer gestalten. ENEKA Energiekarten ist ein webbasiertes kartografisches Tool für die Planung und Kommunikation lokaler Energiewende-Maßnahmen – anwenderfreundlich, schnell und intuitiv. Die Kunden vollziehen dadurch den notwendigen Systemwechsel von der Einzelfallbetrachtung hin zur prozessorientierten und integrierten Bearbeitung der immer wiederkehrenden Arbeitsfragen. Das flexible Geo-Energieinformationssystem ist das Kernstück von ENEKA. Es wird als webbasierte Cloudlösung bzw. „Software as a Service (SaaS)“ angeboten. Das modulare, kundenzielorientierte System ermöglicht eine flexible Erweiterung an Nutzeranforderungen und z.B. die Entwicklung einer Produktfamilie: Energiesektoren übergreifende gebäudescharfe Analysen, Auswertungen sehr umfangreicher Datensätze oder flexible Darstellung der Ergebnisse. V.a. auch Kommunen sind der „Maschinenraum der Energiewende“. Der Großteil aller Maßnahmen findet auf diesem Gebiet statt. Dieser komplexe Prozess ist nur mit einer fundierten Datenlage und Fachwissen umsetzbar. ENEKA Energiekarten können als führendes System für die vielfältigen Management-Aufgaben um die lokale Energiewende schnellstmöglich sowie kosten- und emissionseffizient umgesetzt werden. Mit diesem digitalen Fachwerkzeug werden v.a. auch  Kommunen des Landkreises Rostock zum treibenden Motor der Energiewende.

Mit Coralaxy Korallen und Fische mehr als nur nachhaltig kaufen

Für die Aquarienbewohner des mecklenburgischen Unternehmens Coralaxy müssen keine Riffe sterben. Coralaxy ist ein junges Aquakultur-Unternehmen, welches marine Zierorganismen für die private Meerwasseraquaristik produziert und vertreibt. Stets getreu dem Motto: nachhaltig, adaptiert, gesund, futterfest. Durch den Kauf von Nachzuchten werden die natürlichen Bestände geschont. Darüber hinaus sind die Transportwege von Korallen und Fischen aus Aquakultur wesentlich kürzer. Fische und Korallen aus Aquakultur reagieren resistenter und toleranter auf Veränderungen, da sie bereits an die Bedingungen im Meerwasseraquarium gewöhnt sind. Aus Nachzucht ergeben sich weniger Krankheiten und Parasitenbefall bei Korallen und Fischen. Die Gründe sind fehlende Zwischenwirte, Quarantäne und eine wirksame Wasseraufbereitung. Meerwasserfische aus Nachzucht sind futterfest und weniger territorial im Vergleich zu ihren wilden Artgenossen. Sie sind bereits auf Frost- und Trockenfutter eingestellt. Viele Vorteile, die das grüne Unternehmen sehr erfolgreich machen. 

Fazit: Landkreis Rostock, städtisch und ländlich zugleich, und immer mit viel grüner Innovation

Mit diesen 5 grünen Unternehmen aus einer der touristisch beliebtesten Regionen Deutschlands hast du einen ersten guten Einblick getreu dem Motto: Gründen, wo andere nur Urlaub machen! Hierbei ist die Bandbreite der Startups im Landkreis Rostock in Verbindung mit der Hanse- und Universitätsstadt Rostock noch um ein Vielfaches größer. Systemische Energiekonzepte, Kommunikationstechnologien für den Umweltschutz, alternative Lebensmittelproduktionsverfahren, digitale Umweltdaten- und Energieeffizienzmessung oder grüne Aquaristik sind nur einige Beispiele einer „grünen Gründungsbewegung im hohen Norden“. Die Region Rostock ist aktuell nicht nur für ihr sehr gutes Corona-Management oder die hanseatisch pragmatische Lebens- und Unternehmerart bekannt. Vielmehr wurde ihr kürzlich vom Handelsblatt attestiert, dass ihr einer der größten Entwicklungsschübe in Sachen Startup-Landschaft erst noch bevorsteht. Obwohl mit dem Zentrum für Entrepreneurship an der Universität Rostock, dem landesweiten Portal GRUENDER MV, den regionalen Kammern und Wirtschaftsförderungen sowie vielen anderen Gründungsunterstützern jetzt schon ideale Bedingungen vorherrschen.

 

_______________________________________

Das könnte dich auch interessieren: Was geht, Münster – 5 Grüne Startups aus der Stadt am Aasee

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folge uns: Gruene_Startups.de

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries