Die grünen Startup-NEWS der Woche – KW 15

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

Was gibt es Neues aus der Welt der grünen Startups? All das und noch viel mehr erfährst du in den grünen Startup-NEWS der Woche.

Die grünen Startup-NEWS der KW 15 im Überblick:

  • TU Darmstadt und das Unternehmen Merck wollen zusammen ein eigenen Sustainability Hub aufbauen
  • Das niederländische Startup felyx startet mit seinen E-Roller ab Mai in Deutschland
  • Die Gravity Challenge wird zum ersten Mal von Deloitte Deutschland durchgeführt
  • Viele Startups sind von der Pandemie betroffen, trotzdem hat beeskin sein Umsatz verfünffacht
  • Das Startup Stadt Land Bus Camping bietet seit der Pandemie alternatives Camping im Grünen an
  • Carsharing-Startup ELOOP aus Wien darf sich über siebenstellige finanzielle Unterstützung freuen
  • Nächste Woche ist Fashion Revolution Week, weswegen sich die Digital Impact Night am 21. April um Slow Fashion dreht

 

TU Darmstadt und Merck verlängern Zusammenarbeit

Bereits 15 Jahre haben die TU Darmstadt und das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck gemeinsam geforscht. Jetzt wollen sie ihre strategische Forschungskooperation um weitere 5 Jahre verlängern. Kern der Zusammenarbeit soll das Thema Nachhaltigkeit sein. Ein Sustainability Hub soll aufgebaut werden, zu dem alle Unternehmensbereiche von Merck und alle Einheiten der TU Darmstadt Zugang haben. So können innovative und nachhaltige Lösungen geschaffen werden. Die anderen gemeinsamen Projekte sollen sich auf vier Felder fokussieren: Kreislaufwirtschaft, verantwortlicher Umgang mit Rohstoffen, neuartige biologisch-inspirierte Prozesse und Verfahren sowie digitale Nachhaltigkeit. Geplant sind die ersten Projekte für die nächste Jahreshälfte. 

Mit felyx wird der Sommer auf den deutschen Straßen bunt

Gestartet hat das Startup mit seinen tannengrünen Elektroroller 2017 in Amsterdam. Wegen Problemen wie Stau, Parkplatzmangel und Luftverschmutzung bietet felyx Shared Mobility im urbanen und dicht besiedelten Raum an. Das Prinzip dahinter ist ähnlich wie bei anderen Sharing Anbieter. Mithilfe einer Kartenfunktion auf der felyx-App kann man einen E-Roller finden, reservieren, fahren, parken und anschließend bezahlen. Bei felyx werden nur die gefahrenen Minuten bezahlt, keine Startgebühr. Die Akkus sind immer aufgeladen und Smartphonehalterung, USB-Anschluss sowie zwei Helme sorgen für eine angenehme und sichere Fahrt. Anfang Juni soll felyx seinen Service in Düsseldorf und kurz darauf in Hamburg anbieten. Im Juli fahren die E-Roller dann durch die Hauptstadt. Wer bereits im Mai auf den emissionsfreien Roller fahren möchte und Freiminuten für die ersten Fahrten geschenkt haben will, kann sich für die Warteliste anmelden. 

Zum ersten Mal in Deutschland: die Gravity Challenge von Deloitte 

Der Innovationswettbewerb Gravity Challenge wurde 2019 von Deloitte Australia gestartet. Dieses Jahr ist Deloitte Deutschland damit beauftragt. Die Idee der Gravity Challenge ist es, Technologien aus der Luft- und Raumfahrt als Lösungsansätze auf der Erde zu nutzen. Insgesamt 16 Challenges aus 12 Ländern wurden ausgewählt. Teams aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Startup-Szene in Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Österreich, Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien, Australien, Großbritannien, Japan sowie USA können sich bis zum 27. April für die Gravity Challenge bewerben. Teams, die sich qualifiziert haben, erwartet exklusiver Zugang zu Daten aus der Weltraumtechnologie und die Betreuung von etwa 20 Experten aus den Gebieten Data Science, Space Technology und Innovation. Unternehmen, die diese Challenges hosten und Lösungsansätze erwarten, sind unter anderen NASA Harvest, Lufthansa Technik und Amazon Web Services. 

Hier zum Gruene-Startups.de-Newsletter anmelden und keine NEWS mehr verpassen!

beeskin hat seinen Umsatz verfünffacht, trotz Corona 

Die Pandemie hat einen erheblichen Einfluss auf alle Bereiche unseres Lebens. Auch viele Startups sind von den Einbußen in der Wirtschaft betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger. beeskin hat trotz einiger schwieriger Phasen während des Lockdowns einen signifikanten Umsatz gemacht. Mit dem Fünffachen kann das umweltbewusste Startup ihr Angebot erweitern und somit Plastikmüll und Lebensmittelverschwendung vermeiden. 

Stadt Land Bus Camping vermittelt Stellplätze mitten im Grünen

Erst letztes Jahr wurde die Vermittlungsplattform gegründet. Neu überarbeitet ist das Online-Portal Stadt Land Bus Camping jetzt bereit, wie nie zuvor, alternatives Camping anzubieten. Überfüllte Campingplätze sind ein Albtraum für begeisterte Camper*innen. Stadt Land Bus Camping setzt deshalb auf Natur und Freiheit. Bereits über 80 Stellplätze, die von Bauern- und Erlebnishöfen zur Verfügung gestellet werden, können über die Plattform gebucht werden. Individualisten haben so die Möglichkeit, ganz legal und ungestört auf Weiden, unter Obstbäumen oder an Seen zu übernachten. Das Startup will Landwirtschaft und Tourismus näher zusammen bringen. Außerdem ist diese Form von Camping während einer Pandemie “mit Abstand” die beste. 

Das Carsharing-Startup ELOOP freut sich über Millioneninvestition 

Seit August 2019 ist ELOOP bereits in Wien vertreten und ist dort der einzige Carsharing-Anbieter, der komplett auf Ökostrom und emissionsfreie Autos setzt. Damit konnte ELOOP bis jetzt 254 Tonnen CO2 einsparen. Jetzt wird ELOOP mit einem siebenstelligen Investment von einem Tochterunternehmen der Grazer C&P Immobilien AG und der von Venionaire Ventures Sárl gemanagte Fonds des Investorennetzwerks European Super Angels Club unterstützt. Mit dieser Finanzspritze will ELOOP seine E-Mobility Flotte in Wien bis Sommer 2021 um 200 Tesla Model 3 vergrößern. Außerdem soll das Investment dabei helfen, die Expansion in den DACH-Raum zu beschleunigen. ELOOP könnte sein Carsharing also schon bald in Deutschland anbieten. 

Um Slow Fashion geht es auf der dritten Digital Impact Night 

Am 24. April 2013, stürzte in Bangladesch das Gebäude einer Textilfabrik ein. Mehr als 1000 Menschen starben. Deshalb findet um dieses Tag jedes Jahr die Fashion Revolution Week statt. Sie soll auf die Missstände im Textilgewerbe aufmerksam machen. Die FH Münster und Social Impact e. V. Münster widmen ihre dritte Ausgabe der Digital Impact Night (21. April) deswegen der Slow Fashion. Zwei Unternehmen, Fuxbau aus Münster und tip me aus Berlin, die sich für nachhaltige und faire Mode einsetzen, werden ihre Vorträge per Videokonferenz halten. Interessierte können sich auf der Webseite der FH Münster anmelden, kostenlos.

 

Fazit: ganz schön viel los

Innovative, die nachhaltige Lösungen entwickeln wollen, können sich über ein neues Sustainability Hub freuen. Freuen können sich auch Düsseldorf, Hamburg und Berlin, denn diesen Sommer werden dort die tannengrünen E-Roller von felyx auffindbar sein. Auch das Wiener Startup ELOOP will sich nach Deutschland ausbreiten. Mit einer siebenstelligen Finanzspritze kann die Expansion nach Deutschland nun beschleunigt werden. Da die Pandemie den entspannten Urlaub erschwert, bietet Stadt Land Bus Camping eine idyllische Alternative mitten im Grünen und begeistert damit Camper*innen. Die Herausforderungen, die eine Pandemie mit sich bringt, haben auch beeskin getroffen. Trotzdem hat das Startup seinen Umsatz verfünffacht. Wegen der Missstände in der Textilindustrie veranstaltet die FH Münster und Social Impact e. V. ihre Digital Impact Night rund um das Thema Slow Fashion. Für Teams, die vor großen Herausforderungen nicht zurückschrecken, lädt Deloitte Deutschland zu der Gravity Challenge ein. 

 

___________________________________

Die grünen Startup-NEWS aller Wochen findest du im GS-Magazin.

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folge uns: Gruene_Startups.de

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries