Martin Baart und Markus Schwaninger

Martin Baart und Markus Schwaninger sind CEO und CFO von ecoligo (Bild. ecoligo).

Martin Baart von ecoligo im Podcast zu Solarenergie und Crowdinvesting

PODCAST | Martin Baart ist Mitgründer von ecoligo. Im Podcast spricht er über Solarenergie und Crowdinvesting, seine größten Learnings während der Gründung des Unternehmens und warum die Klimakrise die größte Herausforderung der Menschheitsgeschichte ist.

“Unternehmensgründung ist ein Marathon und kein Sprint.”

Vor der Gründung von ecoligo 2016 hat Martin Baart schon in der Solarbranche in Australien gearbeitet, ist dann zu einem Großunternehmen nach Deutschland gewechselt und ist später sogar nach Madrid gezogen. 2013 suchte er nach einer neuen Perspektive und fing bei einem Start-Up in Berlin an. Eigentlich wollte Martin schon immer gründen, dachte aber, den Schritt erst viel später zu gehen. Mit seinem Geschäftspartner Markus Schwaninger erkannte er dann allerdings relativ früh folgendes Problem: Häufig können Auswirkungen des Klimawandels, dort wo sie eigentlich am schlimmsten sind, nicht bekämpft werden. Warum? – Weil finanzielle Mittel fehlen. So bietet ecoligo die Möglichkeit, durch Crowdinvesting in Solarprojekte in Emerging Markets zu investieren. Durch das Solar-as-a-Service-Angebot können Solaranlagen in Schwellenländern gebaut und betreut werden und deutsche Privatanleger erhalten eine feste Verzinsung. Bisher konnten dadurch 700.000 Tonnen CO2 eingespart werden, viele zukunftsträchtige Arbeitsplätze geschaffen werden und bis zu 55 Millionen Euro Stromkosten eingespart werden.

Im Podcast erklärt Martin, warum es gerade am Anfang der Gründung enorm wichtig ist, fokussiert zu bleiben, aber trotzdem groß zu denken. Außerdem erzählt er uns, welche Fehler er machen musste, um heute ein guter Unternehmer zu sein und wieso er nichts von der “Non-Stop-Arbeiten”-Philosophie hält, die in der Gründerkultur oft immer noch Usus ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman