Endlich wieder NOAH – Im Gespräch mit Marco Rodzynek

Seit vielen Jahren berichten wir über die unterschiedlichen Startup-Events in Deutschland. Durch die Corona-Pandemie sind in den letzten beiden Jahren die meisten vor Ort Events ausgefallen. Es scheint, dass es nun langsam wieder losgeht. Mit der NOAH in Zürich findet diese Woche eine der erfolgreichsten und ältestens Startup-Veranstaltungen Europas statt und endlich spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine explizite Rolle. Wir haben uns hierzu mit Marco Rodzynek, dem Gründer und CEO der NOAH unterhalten.

INTERVIEW

GRUENE-STARTUPS.de: Hallo Marco Rodzynek. Schön, dass du dir Zeit für ein Interview nimmst! Du bist Gründer der NOAH Zürich Konferenz. Kannst du das Event kurz vorstellen? Was dürfen Besucher und Akteure erwarten?

MARCO RODZYNEK: Die NOAH-Konferenz geht in ihr zwölftes Jahr und wird unter dem Motto “Digital, Sustainable and Profitable” mehr als 350 Start-ups und Scale-ups eine Bühne bieten, um sich zu vernetzen. Alle diese Unternehmen – von kleinen Nischenanbietern, die oft unentdeckt oder unterschätzt sind, bis hin zu großen europäischen Unicorns – widmen sich auf unterschiedliche Weise Lösungen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Auf der NOAH können sie sich präsentieren und sich mit Wissenschaftler:innen, Politiker:innen, NGOs und Investor:innen vernetzen.

Was hat dich dazu bewegt, NOAH ins Leben zu rufen?

NOAH ist ein Marktplatz für Unternehmer:innen, die Investor:innen suchen bzw. an Beziehungen mit nachhaltigen Kapitalgeber:innen interessiert sind. So etwas gab es 2009, als die erste NOAH stattfand, nicht, übrigens auch nicht in den USA.

NOAH ist eine Networking-Veranstaltung, bei der führende Start-ups, Investoren und Führungskräfte zusammenkommen, um neue Partnerschaften aufzubauen. Wie genau möchtest du die Akteure zusammenbringen?

Start-ups und Scale-ups werden sich in zehnminütigen Vorträgen präsentieren und ihr Geschäftsmodell pitchen. Natürlich werden wir auch genügend Raum und Zeit für das Networking mit den Investor:innen gewährleisten. Für das Aufsetzen von Meetings für die Teilnehmer:innen nutzen wir die Matchmaking-App GRIP. Aber schon jetzt hat es online Meetings gegeben. Den Konferenzteilnehmer:innen werden auch die Daten von JuicyData zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen führt KI-gestützte Analysen unter anderem zu umweltschutzbezogenen Key Performance Indicators durch. Auf der Grundlage der Daten von JuicyData haben wir die Speaker:innen thematisch geclustert.

Welche Rolle spielen grüne Start-ups bei der NOAH?

Sie stehen im Fokus der diesjährigen NOAH. Wir widmen uns in 15 Themenschwerpunkten unter anderem Lösungen für eine nachhaltige Land- und Wasserwirtschaft, den Erhalt natürlicher Ökosysteme oder Recycling. Die NOAH-Sprecher:innen sind führend in ihren Märkten und treiben durch Innovation häufig die Regulierung und die Öffnung der Märkte voran. Ziel der Konferenz ist es, diese Expertise und die gesamte NOAH-Plattform in den relativ schwach strukturierten Impact-Sektor zu bringen.

Warum ist Networking für Startups so wichtig? Wie vernetzt man sich als nachhaltiges Startup richtig?

Alle NOAH-Konferenzteilnehmer:innen bringen eine Kompetenz zur globalen Herausforderung mit, unsere Welt nachhaltig zu gestalten. Und jedes Start-up stellt qualitativen Content zum brancheneigenen Thema zur Verfügung. Start-ups können zu großen Geschichten und Ikonen werden. Networking auf der NOAH hilft, die kritischen Informationen dafür schnell zu erhalten, da die Konferenzteilnehmer:innen sich gegenseitig unterstützen. Meine Vision ist ein Wissenstransfer, der maßgeblich zum Schutz der Natur beiträgt. Dafür müssen sich Unternehmen vernetzen und transparent operieren.

Was genau wird dafür getan, dass die Veranstaltung selbst nachhaltig wird?

Wir stellen beim Speaker-Dinner pflanzliches Essen von Planted, dem Start-up des Jahres aus der Schweiz. Außerdem sind wir mit der Konferenz nun hybrid, sodass nicht alle Teilnehmer:innen reisen müssen, um  zu partizipieren und trotzdem die gleichen Netzwerk-Möglichkeiten haben. Zusätzlich achten wir auf viele Kleinigkeiten wie Badges oder Müllvermeidung durch kooky2go. Es wäre sicher mehr möglich, aber ein Anfang ist gemacht.

Hier findest du hunderte grüner Startups, die die Welt verbessern wollen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman