Accelerator Programm von SpinLab geht in die nächste Runde

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

Bild: SpinLab

PRESSEMITTEILUNG & INTERVIEW | Startups können sich bis zum 16. November zum Accelerator Programm bewerben. Think RE ist bereits Teilnehmer und berichtet dazu im Interview.

Das SpinLab, einer der Top 3 Acceleratoren Deutschlands, öffnet wieder seine Bewerbungsphase für Startups. Wer seine Innovation beschleunigen will, kann sich ab sofort bis zum 16. November. 2021 bewerben und vom 6-monatigen Programm profitieren. Gesucht werden ambitionierte Startups aus den Bereichen: Energy, E-Health, Smart City sowie Querschnittstechnologien, die an diese Themen angrenzen und sich in der Pre-Seed, Seed oder Wachstumsphase befinden.

Hier die wichtigsten Infos zum Programm sowie ein kurzes Interview mit den Gründern der Think RE GmbH, die bereits an einem Accelerator Programm von SpinLab teilnehmen.

Das Accelerator Programm von SpinLabs

Das Förderprogramm umfasst ein strukturiertes sowie individuelles Coaching- und Mentoren-Programm. Teilnehmende Startups profitieren von intensiven Workshops zu den Themen: Finanzierung, Sales, IT, Internationalisierung, Marketing/PR, Leadership, HR sowie direkten Kontakten zu etablierten Unternehmen und anderen erfahrenen Gründer*innen. Auf der eigenen digitalen Lernplattform stehen den Gründer*innen zusätzlich über 100 Lernvideos und Wissensartikel mit dem Expertennetzwerk des Accelerators zu Verfügung. Neben Laura Lewandowski, Storytelling-Expertin und “Top 30 unter 30” Journalistin, teilen auch andere Expert*innen wie Unternehmer und Investor Frank Thelen sowie “Online-Marketing Guru” und “Einhornmacher” Florian Heinemann (Zalando, Trivago ) ihr exklusives Wissen.

Darüber hinaus bietet das SpinLab Zugang zu einer großen Bandbreite an namhaften Investor*innen, die insbesondere für die Frühphasenfinanzierung von Startups relevant sind. Mit dem Technologiegründerfonds Sachsen, der MBG Sachsen sowie der Sächsischen Aufbaubank, treffen Gründer*innen auf eine starke Finanzierungsszene. Durch den eigenen VC Fonds “Smart Infrastructure Ventures” können sich Startup-Teams direkt Ratschläge bei den Investor*innen holen und bis zu 200.000 Euro bei der nächsten Finanzierungsrunde mitfinanziert werden. Die Startups bleiben vollkommen unabhängig und geben keine Anteile ab. Sie können auf dem historischen Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro nutzen und erhalten Zugang zu diversen Technologien von erstklassigen Partnern. Jedes Gründerteam erhält bis zu 15.000 Euro Zuwendung. Im Rahmen einer unabhängigen Studie wurde SpinLab als zweitbester Accelerator in Deutschland ausgezeichnet und war Finalist für die Top 5 der angesagtesten Accelerators in Europa.

Das Programm startet am 07. März.2022. Zum Partnernetzwerk gehören national und international bekannte Unternehmen wie VNG, Porsche, AOK Plus, DELL Technologies, enviaM, LEAG, Deutsche Bank und viele mehr. Um Teil der neuen SpinLab Klasse zu werden, können sich Startups jetzt bis zum 16. November, 2021 bewerben. Neben der Möglichkeit zur Bewerbung finden Sie dort weitere Informationen zum Accelerator.

 

Wir haben mit dem Startup Think RE gesprochen, das aktuell beim Accelerator Programm von SpinLab dabei ist. Im Interview mit den drei Gründern erfährst du, was das Startup macht und inwiefern es Unterstützung von SpinLab erhält.

Ein Teil des Teams von Think RE (Bild: SpinLab).

Gruene-Startups: Ihr seid ein Startup aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. Was tut ihr konkret und was ist eure Mission?

Think RE: Wir bringen Käufer*innen und Verkäufer*innen von erneuerbarer Energie zusammen. Hierbei bieten wir mit unserer Plattform RE Wave Unterstützung bei der Vorbereitung und Umsetzung der nachhaltigsten Energielösungen. Unsere Mission ist es, die Energiewende bis hin zu einer CO2-freien Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben.

Wann habt ihr Think RE gegründet und was konntet ihr bisher erreichen?

Nachdem wir einiges an Erfahrung in der Branche der erneuerbaren Energien gesammelt hatten, haben wir, Dr. Steffen Hundt, Mataza Golzari und Stephan Dinse, Think RE 2019 gemeinsam gegründet. Bisher haben wir sowohl Käufer*innen als auch Verkäufer*innen von Strom aus Erneuerbaren Energien in der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt. Dabei sind wir vor allem in Europa (Schweden, Polen, Rumänien und Deutschland), sowie in China aktiv. Des Weiteren arbeiten wir aktiv an der Weiterentwicklung unserer Plattform RE Wave, auf der wir bereits an Dynamik und Kund*innen gewinnen.

Ihr dürft nun an dem Accelerator Programm von SpinLab teilnehmen. Welche Erwartungen und Hoffnungen habt ihr diesbezüglich?

Die Unterstützung und das Coaching das wir erhalten, ist sehr aufschlussreich. Wir hatten von vielen verschiedenen Startups gehört, dass SpinLab eine großartige Unterstützung bietet und dass die Mentor*innen mit ihrer Expertise sehr qualifiziert sind. Martin Richter und Dennis Birkhoelzer, unsere Startup Coaches, unterstützen uns in vielen Fragen und geben lehrreiche Tipps in den täglichen Herausforderungen. Das Netzwerk des SpinLab’s ist einzigartig und ermöglicht den Zugang zu potentiellen Investor*innen und Partner*innen. Im Allgemeinen bietet SpinLab eine offene und transparente Umgebung für Startups, in der man sich intensiv über Tipps, Sorgen und Probleme austauschen kann.

Wie kam es dazu, dass ihr beim Programm mitmachen dürft und für Startups welcher Phase würdet ihr die Teilnahme empfehlen?

Da wir ein in Leipzig ansässiges Unternehmen sind, hatten wir schnell Berührungspunkte mit der lokalen Startup-Community und waren daher begeistert, als wir die Zusage zur Teilnahme bekommen hatten. Wir können die Teilnahme nur wärmsten jedem Startup empfehlen, das entweder aktuell noch auf der Suche nach Investor*innen ist und daher den Business Case noch weiter ausbauen möchte, oder bereits finanziert ist und weitere Investitionsrunden anstrebt. Zudem bietet das SpinLab ein gutes Netzwerk zu Unternehmen. Dies ermöglicht es den Business Case zu prüfen.

Was möchtet ihr in den nächsten Jahren mit Think RE erreichen?

Unser weitgreifendes Ziel ist es, alle Unternehmen auf ihrer Reise zu Net Zero zu unterstützen.​ Dafür wollen wir in den nächsten Jahren unsere Plattform RE Wave weiterhin ausarbeiten. So wollen wir eine Plattform schaffen, auf der Unternehmen schnellstmöglich, kostengünstig und transparent die Nachhaltigkeitsziele erfüllen können. Wir wollen es ermöglichen, dass sowohl ein Großunternehmen als auch der Mittelstand sich an der Energiewende beteiligen kann.

 

Über SpinLab – The HHL Accelerator

Der Start-up-Accelerator unterstützt unternehmerische und innovative Teams, die nachhaltig wachsen und ihr Geschäftsmodell erfolgreich skalieren wollen. Mit einer stark ausgeprägten Hands-on-Mentalität und viel Leidenschaft arbeitet das SpinLab-Team daran, dass die vielversprechenden Jungunternehmen alle notwendigen Ressourcen sowie ausreichend professionelle Unterstützung für einen langfristigen Erfolg am Markt erhalten. Und der Erfolg gibt dem mehrfach ausgezeichneten Accelerator recht: Zahlreiche unterstütze Startups aus dem In- und Ausland, hunderte neu geschaffene Jobs und mehr als 110 Mio. Euro investiertes Wagniskapital durch national sowie international renommierte Investoren. Weitere Infos zu SpinLab findest du hier.

Über die Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung verantwortungsbewusster, unternehmerisch denkender und leistungsfähiger Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat die HHL 2021 zum fünften Mal in Folge als führende Gründerhochschule in Deutschland ausgezeichnet. Aus der HHL sind in den vergangenen Jahrzehnten rund 300 Unternehmensgründungen hervorgegangen mit mehr als 40.000 Mitarbeitenden. Als erste deutsche private Business Schule wurde die HHL im Jahr 2004 durch die AACSB (Association to Advance Collegiate Schools of Business) akkreditiert und erlangte diesen Qualitätsstatus seither zum vierten Mal. Weiter Infos zur HHL findest du hier.

Vielen Dank für das Interview, liebes Think RE Team!
Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Think RE stellen möchtest?
Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_______________________________

Das könnte dich auch interessieren: 15 interessante grüne Startups
Deutschlands, die uns 2020 beeindruckt haben

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu
verpassen: 
LifeVERDE

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries
de_DEGerman