Grüne-Startups ist die Plattform für Startups zu den Themen Nachhaltigkeit und grüne Innovationen.

Workshops: YouthLab, Startups in der Ernährungsbranche und Berlin Social Academy

©pexels

WOCHENÜBERBLICK | In der nächsten Zeit passiert viel in der Welt der Gründer. Um auf dem Laufenden zu bleiben, sich weiter zu bilden und zu engagieren, findet ihr hier drei interessante Projekte und Workshops zum Mitmachen.

30.10.2017 – Ein Beitrag von Stefanie Suckau

Africa-EU-YouthLab
Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) organisiert zusammen mit der Make-IT Allianz das Africa-EU YouthLab. Der Ideen-Workshop findet vom 25.-27. November in Abidjan an der Elfenbeinküste statt und richtet sich an 20 bis 30-jährige Experten und Innovatoren aus Europa und Afrika.
Interessierte haben noch bis morgen, 31. Oktober die Möglichkeit, ihre Ideen zur Fragestellung „Wie können wir junge Innovatoren darin unterstützen, digitale Organisationen und Unternehmen zu gründen und voranzutreiben?“ einzureichen. Thematische Projektschwerpunkte sind also Fragen zur unternehmerischen Perspektive für eine neue Generation im digitalen Zeitalter. Dazu gehören zum Beispiel Themen zur Stärkung digitaler Kompetenzen sowie der lokalen Ökosysteme oder auch die Förderung von Frauen bei Gründungen und im Management digitaler Unternehmen.
Wenn Du mit Deiner Idee ausgewählt werden solltest, hast du die Chance zusammen mit neun weiteren Ideengebern aus Europa sowie zehn weiteren Gewinnern aus Afrika gemeinsam an Euren Ideen und Prototypen zu arbeiten. Außerdem bekommt Ihr im Rahmen des EU-Africa Business Forum am 27. November von renommierten Unternehmern und Politikern Feedback zu Euren Projekten.
Weitere Infos zum Projekt und zu Anmeldung findest Du hier.

Startups in der Lebensmittelbranche
Food-Trucks auf Festivals oder auch Messen zeigen: Viele Startups überzeugen mit innovativen kulinarischen Ideen und der Markt rund um alternative, nachhaltige Lebensmittel boomt. Oftmals scheitert die letztendliche Umsetzung allerdings am fehlenden Geld der Junggründer: Das Bundeslandwirtschaftsministerium lädt zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Startups zu einem Diskussionsabend zu dem Thema ein.
In Berlin können am 9. November Startup-Unternehmer und Investoren ihre Ideen vorstellen: In Diskussions- und Vortragsrunden wird erörtert, welche Hürden ein Food-Startup meistern muss, um richtig durchzustarten, welche Ernährungstrends besonders viel Potenzial haben und welche Förderprogramme bei der effizienten Umsetzung der Ideen helfen. Im Fokus stehen unter anderem Fragen zu neuen digitalen Lösungen für die Lebensmittelhersteller und den Handel sowie gesetzliche Hintergrund-Rahmenbedingungen für junge Neugründungen.
Anmeldungen sind bis zum 7. November online möglich.

Berlin Social Academy
Ebenfalls in Berlin findet vom 6. bis 9. November die fünfte Berlin Social Academy statt – ein Pro-Bono-Workshop von Berliner Unternehmen für gemeinnützige Organisationen. Die Idee dahinter: Das Wissen erfolgreicher Unternehmen weitergeben, um ehrenamtliche Arbeit zu stärken.
Der viertägige Workshop bietet über 20 spannende und hilfreiche Kurse für Social Startups und NGOs und vermittelt unter anderem SEO Grundlagen und Content Marketing, Basics zu Storytelling, Design Thinking und Fotografie. Alles vor dem Hintergrund nachhaltiger Partnerschaften zwischen Berliner Unternehmen und den zivilgesellschaftlichen Einrichtungen. Denn so hat jeder was davon.
Am Donnerstag, den 09. November, findet eine abschließende Netzwerkveranstaltung statt, in der darüber diskutiert wird, wie die Engagementkultur in Berlin sektorenübergreifend vorangebracht werden kann.
Hier kannst Du Dich anmelden – die Plätze sind aber begrenzt.

Deutschlands Grüner-Newsletter  – Jetzt kostenlos registrieren!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries