Vegane Hundeleckerlis zum selber backen

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

INTERVIEW | Die Backmischungen für Hundeleckerlis sind nicht nur nachhaltig, sondern auch sehr gesund.

Nicht nur wir Menschen können empfindliche Mägen haben. Auch manche Hunde benötigen besonderes Futter. Die Bio Leckerlis von Dr. Enzo bestehen aus regionalen Rohstoffen, sind hochwertig, vegan und 100% Natur. Die Hundekekse sind wohltuend für die Vierbeiner, können bei bestimmten Krankheiten oder Gewichtsproblemen helfen und schützen durch die nachhaltige und artgerechte Produktion auch die Umwelt. Maxi Schweizer erklärt, im Interview woraus ihre Backmischungen bestehen, wie man die Leckerlis selber machen kann und sie gibt einen Einblick in die vegane Ernährung von Hunden.

 

Maxi, für alle, die Dr. Enzo noch nicht kennen, stell euch doch bitte einmal vor.

Maxi: Mein Name ist Maxi und gemeinsam mit meinem elfjährigen Hund Enzo sind wir die Gründer von Dr. Enzo Backmischungen für Hunde. Ich wohne in Heidelberg mit meinem Mann Denis und unserem Hund Enzo, der 2012 den Weg aus dem Tierschutz zu uns gefunden hat und Namensgeber unseres Startups ist. Am liebsten sind wir in der Natur unterwegs – bei Wind und Wetter und immer gemeinsam.

Meine zusätzliche Ausbildung zur Hundepsychologin hat mich für die besonderen Bedürfnisse unserer Vierbeiner sensibilisiert. Hunde sind eine unvergleichbare Bereicherung für unser Leben und ich sehe uns Menschen in der Verantwortung als Teil ihres Rudels artgerecht und respektvoll mit ihnen umzugehen. Mit Dr. Enzo baue ich mir einen Herzenswunsch auf, der es mir erlaubt mit all den wundervollen Herrchens und Frauchens in Kontakt zu treten, eine nahbare Ansprechpartnerin zu sein und uns als authentisches und transparentes Unternehmen zu repräsentieren mit dem Anspruch, dass jeder Zwei- und Vierbeiner sein eigenes Lieblingsprodukt bei uns findet.

Wie kamst du auf die Idee, Dr. Enzo zu gründen?

Dr.Enzo ist kein herkömmliches Unternehmen, sondern eine Herzensangelegenheit. Die Idee hierfür kam uns eines Abends, als mein Mann und ich wieder einmal darüber sinnierten, wie wir mit Enzos empfindlichen Magen umgehen können. Vor etwa drei Jahren wurde Enzo von Hunden angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Dieser Vorfall ging durch die Medien und schlug unserer Wollnase schwer auf den Magen. Trotz aller Tragik hat sich Enzo zurück ins Leben gekämpft, ist immer noch eine Frohnatur durch und durch und hat uns gezeigt, dass Vergeben und Vergessen gar nicht so schwer sein muss. Bloß sein Magen wird sich wohl immer daran erinnern und ihn schmerzlich plagen. Das ideale Futter war zwar gefunden, aber bei Leckerlis scheiterten wir fortwährend. Und so kam der Gedanke: Warum nicht Hundekekse selber backen? Aber immer wieder Rezepte suchen, einkaufen, probieren und hoffen, dass Enzo es verträgt? Und vielleicht geht es anderen ja genauso? Eine einfache aber qualitativ hochwertige und kreative Lösung musste her. Deswegen habe ich in meinem Streben nach dem optimalen Hundekeks eine Backmischung entwickelt, die gut verträglich ist und pur oder mit unzähligen Zusätzen versehen gebacken werden kann. Mir war besonders wichtig, dass unsere fertigen Leckerlis den Anforderungen an unsere eigene Ernährung in nichts nachstehen.

Die Produktion in Lebensmittelqualität ist daher, meiner Meinung nach, ein Selbstverständnis und ein Abbild meiner Auffassung wie ich Hunde sehe, nämlich ebenbürtig. Hunde sollen nicht schlechter essen als wir. Oder warum sonst würde kaum ein Mensch Hundeleckerlis zu sich nehmen? Richtig – man geht schon davon aus, dass da nichts Ordentliches drin sein kann. Wir treten den Beweis an, dass es auch anders geht.

Was war bisher die größte Herausforderung für euer Unternehmen?

Derzeit bin ich Initiatorin, Ideengeberin, Inhaberin, Geschäftführerin, Webmasterin, Presseverantwortliche und Frauchen in einem. Die größte Herausforderung ist das Zeitmanagement.

Die zweite Herausforderung ist inhaltlicher Natur: denn immer noch spaltet die vegane Fütterung bei Hunden die Gemüter. Grundlage der Ernährungsdebatte ob vegan, vegetarisch, BARF, oder doch ein kaltgepresstes Hauptfutter ist die Unsicherheit und Unwissenheit vieler Hundebesitzer. Aber das Ziel ist das Gleiche: Jede*r möchte den individuellen Bedürfnissen seines Hundes gerecht werden. Laut Tierernährungsexpert*innen ist der Hund in der Lage, die im Fleisch enthaltenen Nährstoffe auch aus anderen entsprechenden Rohstoffen zu gewinnen. Dabei muss man den Hund nicht zwangsläufig sieben Tage die Woche vegan ernähren. Auch schon ein Veggi-Tag pro Woche reicht aus, um nicht nur den Hund gesund zu ernähren, sondern auch den Fleischmassenkonsum zu senken und damit einhergehend die Umwelt zu schützen.

Warum verkauft ihr Backmischungen und keine fertig hergestellten Leckerlis?

Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwierig es mittlerweile ist, den Durchblick zu behalten bei der Hülle und Fülle an Angeboten und Inhaltsstoffen auf dem Gebiet der hundischen Nahrungsergänzungsmittel. Zwar ist bereits ein Umdenken im Gange in der Tiernahrungsindustrie, aber meines Erachtens stehen wir erst am Anfang hinsichtlich Transparenz, Nachhaltigkeit, naturnaher Herstellung und Tierwohl. Und so weiß man oft nicht „Was ist drin in diesem Hundekeks? Verträgt mein Hund jenes Leckerli?“. Und da kommen wir ins Spiel. Bei unseren Backmischungen weiß man nicht nur was drinsteckt, sondern man sieht es auch. Beim Öffnen der luftdichten Verpackung entfalten sich die Aromen und bereiten Hund und Halter*in das höchste Glück der Vorfreude.

Unser Alltag lässt uns nicht viel Zeit zum Einkaufen, Rezepte suchen und vielleicht ist man auch nicht der oder die geborene Bäcker*in. Macht nichts. Unsere Bio – Backmischungen sind einfach anzuwenden und gelingen immer. Auch Herrchen und Frauchen, die sonst nicht backen, sind begeistert und die Profis unter ihnen tauchen ein in neue Dimensionen der kunterbunten Backvielfalt. Die Backmischungen lassen sich je nach Belieben verfeinern mit Joghurt, Thunfisch, Banane oder sonstigen hundischen Leckereien. Ob Silikon-Backmatte oder Blech? Mit unseren Backmischungen geht beides. Benötigt werden lediglich Öl und Wasser – das haben die meisten ohnehin im Haus. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass man unsere Backmischungen trotz Verzicht auf Konservierungsstoffe lange aufbewahren kann.

Ihr verzichtet ganz bewusst auf die Verwendung von tierischen Produkten. Erklär uns doch bitte warum.

Unsere Philosophie ist es Backmischungen zu entwickeln, die im Einklang mit unserer Umwelt stehen. Wir setzen auf ursprüngliche Zutaten und verzichten ganz bewusst auf die Verwendung von tierischen Produkten in unseren Dr. Enzo Backmischungen. Nur warum sollte man den Hund überhaupt vegan ernähren? Auch wenn Hunde Allesfresser sind, so heißt das noch lange nicht, dass alles für sie gesund ist. Das bedeutet, dass sie durch ihr Verdauungssystem durchaus darauf eingerichtet sind, Kohlenhydrate in Form von Getreide oder Gemüse zu verdauen. Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind pflanzliche Kohlenhydrate ein wichtiger Energielieferant neben Energie aus tierischen Proteinen. Und nach Auffassung von führenden Ernährungsexpert*innen für Tiere gehört Getreide überhaupt nicht zu den häufigsten Auslösern für eine Allergie. Allergien richten sich immer gegen Proteine und meistens gegen die am häufigsten gefütterten Proteine, also Fleischsorten.

Wie stehst du zu herkömmlichen Leckerlis für Hunde?

Ich stehe seit einiger Zeit konventionellen Leckerlis skeptisch gegenüber. Und da spreche ich noch nicht einmal von der Verträglichkeit, sondern von der Qualität und der Herkunft der Rohstoffe. Meiner Meinung nach, kommt man nicht drum herum, genau zu hinterfragen, was man da seinem Hund füttert und ob man wohl selber einmal einen Hundekeks probieren würde – ich glaube nicht. Auch ein fraglicher Trend sind Knabbereien aus 100% tierischen Produkten. Ja, da weiß man tatsächlich was drin ist, aber woher und unter welchen Umständen es dahin gekommen ist, ist mehr als fraglich.

Welche sind die wichtigsten Ziele für Dr. Enzo, die ihr in Zukunft erreichen möchtet?

Der ökologische Aspekt hat für uns eine klare Priorität und Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein werden bei uns großgeschrieben. Unser Unternehmensziel ist der ehrliche und respektvolle Umgang mit Tier, Umwelt und unseren Nahrungsmitteln. Wir achten bei unserem Kokosmehl, das wir nicht aus Deutschland erhalten können, dass dieses fair gehandelt ist. Die Partnerschaft zwischen Hund und Mensch ist Jahrtausende alt und offenbart sich gerade in heutiger Zeit als eine der wenigen beständigen Werte und Ruhepol in einer hektischen, materiell geprägten Welt.
Hundebesitzer*innen wünschen sich für ihr Tier vor allem Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit – und wir können positiv Einfluss darauf nehmen. Ein Teil des Verkaufserlöses jeder Packung fließt in unterschiedlichste Tierschutzprojekte, gemeinnützige Organisationen und Tierheime. Dr.Enzo Backmischungen sind gemacht für positiv denkende und selbstbewusste Hunderhalter*innen, die die Welt ein bisschen bunter und besser machen möchten. Die Natur macht es uns vor – wir müssen nur hinschauen.

Vielen Dank für das Interview, liebe Maxi!
Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Dr. Enzo stellen möchtest?
Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_______________________________

Das könnte dich auch interessieren: 15 interessante grüne Startups
Deutschlands, die uns 2020 beeindruckt haben

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu
verpassen: 
LifeVERDE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries
de_DEGerman