ANZEIGE

Uber: Share-E-Bikes und Elektromobilität sind die neuen Themen des Unternehmens

© Jump Bikes

Mehr Nachhaltigkeit für Uber. Share-E-Bikes und mehr Elektromobilität innerhalb der Fahrzeugflotte sollen dem Unternehmen ein ökologischeres Image verleihen. Die Fahrvermittlung Uber will einen strukturellen Wandel erzielen und zukünftig neben dem Vierrad zusätzlich aufs Zweirad setzen. Mehr Effizienz, neue Kunden und ein Zuwachs an Elektromobilität in den Städten sind die Ziele des amerikanischen Unternehmens. Auch Künstliche Intelligenz für das automatisierte Fahren steht in Zusammenarbeit mit Toyota auf dem aktuellen Uber-Programm.

Uber wird grüner

Das amerikanische Unternehmen wird gehypt und gleichermaßen verteufelt. Besonders Taxiunternehmen reichten zahlreiche Klagen ein, da Uber ihnen die Kundschaft nehme und einen zu großen Einfluss auf den Taxi- und Mobilitätsmarkt verübe. Neben den Elektroautos der Linie Uber-Green will der neue Chef Dara Khosrowshahi frischen Wind in das Unternehmen bringen und setzt auf grüne Mobilität. So bietet Uber zukünftig auch die Fortbewegung mit E-Bikes an und will zum Fortbewegungsportal werden mit der Mission die schnellste Verbindung von A nach B zu ermöglichen. Vom Auto, über das E-Bike bis hin zum Fußweg.

© Jump Bikes

E-Bikes in Großstädten

Uber kaufte Anfang des Jahres das Unternehmen Jump auf und will künftig deren E-Bikes im urbanen Raum einsetzen. So zum Beispiel noch dieses Jahr in der Bundeshauptstadt Berlin. Mit Jump passt sich Uber an den florierenden Markt der Leihfahrräder in Großstädten an und ermöglicht so eine nachhaltigere Alternative zu den bisher von Uber eingesetzten Dieselautos. Mit den Share-E-Bikes ist das Unternehmen bisher noch alleine auf dem Markt und hat somit die Chance viele Nutzer zu finden. Die Bikes müssen an bestimmten Stationen entliehen und dort wieder zurück gegeben werden. Damit passt sich das Unternehmen an die Forderungen der Städte an, die dem Leihfahrrad-Chaos auf den Straßen entgegenwirken wollen. Nach dem O-Bike Skandal sind die Städte gewarnt und wollen das Problem der herrenlosen Fahrräder eindämmen, um ein aufgeräumtes Stadtbild zu waren.

Elektromobilität bei Uber

In München wurden bereits erste Fahrten mit Uber Green getestet. Uber Green führt die Uberfahrten mit Elektroautos durch. Bereits 30 E-Fahrzeuge waren in den letzten 3 Monaten in München im Einsatz. Die Testphase gilt vorerst als beendet und weitere Elektroautos werden den Weg auf die Münchener Straßen finden. Auch Berlin soll mit Elektroautos ausgestattet werden und als Uber Green über die Straßen rollen. Mit Uber Green setzt das Unternehmen auf nachhaltige Fortbewegungsmittel und wird bei umweltbewussten Nutzern gerne angenommen. Die konventionellen Taxiunternehmen können da bisher noch nicht mithalten. Die E-Fahrzeuge wurden in Kooperation mit Renault zum Pilotprojekt in Deutschland.

Roboterautos als Next Step

Nachdem Uber ein tragisches Unglück passierte, wurde es still um die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz, die das automatisierte Fahren ermöglichen soll. Bei ersten Testfahrten kam es in Amerika zu einem tödlichen Unglück, bei dem das autonome Auto eine Frau auf der Straße erfasst und diese den Unfall nicht überlebte. Uber sagte demnach alle weiteren Testfahrten ab und legte die weitere Forschung und Entwicklung auf Eis. Damit ist Uber allerdings nicht alleine. Auch Tesla hat in den USA bereits einen tödlichen Unfall im Jahr 2016 zu verzeichnen, bei dem der Fahrer des Wagens im automatisierten Zustand einen Unfall verursachte und dabei verstarb. Jetzt soll der technische Rückstand Ubers in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls rückständigen Automobilhersteller Toyota im Bereich automatisiertes Fahren aufgeholt werden. Toyota investiert aktuell eine halbe Milliarde Dollar in Uber. Gemeinsam wollen sie das automatisierte Fahren mit Roboterautos voran treiben und ihren Rückstand gegenüber Tesla und Co aufholen.

 

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*