racoon Schokolade – gesund, vegan und lecker

INTERVIEW | Mit der Schokolade von racoon kannst du dich gesund ernähren und trotzdem gelegentlich dem Snack für zwischendurch verfallen.

racoon hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Snack für zwischendurch nachhaltiger und gesünder gestalten. Wir haben Jessica von racoon einige Fragen über das Unternehmen, dessen Geschichte und die Produkte gestellt. Die interessanten Antworten der Gründerin kannst du dem folgenden Interview entnehmen.

Grüne Startups: Für alle Leser*innen, die euer Startup noch nicht kennen: Was ist Raccoon?

racoon: raccoon ist die gesündere und nachhaltigere Schokialternative. Mit deutlich weniger Zucker, dafür mit mehr pflanzlichem Protein und komplett plastikfrei verpackt, ist raccoon die Nascherei für ein gutes Gewissen.

Was hat euch dazu motiviert euer Startup zu gründen?

Verregneter Herbstabend in Düsseldorf. Wir kamen grad vom Fitnessstudio nachhause, zum Abendessen gab`s einen reichhaltigen Salat und grünen Smoothie, die Zutaten alle plastikfrei im Unverpacktladen eingekauft. Fast schon klischeemäßig vorbildlich bis hierhin. Und dann kam auf der Couch wie so oft die Schokolade raus. Purer Zucker in Plastik verpackt. Das musste einfach besser gehen.

Bild: Lena Buck – racoon

Auf welche Hürden seid ihr in eurer Gründungsphase gestoßen?

Wahrscheinlich auf jede! Als komplette Quereinsteiger sind wir in jedes rechtliche Fettnäpfchen getreten das es gibt. Wir haben gelernt, dass wir unsere vegane Schoki nicht Schokolade nennen dürfen, obwohl wir einen höheren Kakaoanteil haben als gängige Milchschokoladen und auch nicht ausloben dürfen, dass kein weißer Zucker drin ist, obwohl keiner drin ist. Gerade die modernere Foodbranche hat es nicht immer ganz leicht, da die meisten Lebensmittelverordnungen noch auf sehr alten und verstaubten Vorstellungen aufgebaut sind.

Was unterscheidet eure Schokolade von herkömmlichen Produkten?

Wir haben versucht der guten alten Milchschokolade geschmacklich möglichst nahe zu kommen, aber das Ganze in gesünder, vegan, bio, plastikfrei und nur mit 100% natürlichen Zutaten. Und optisch sollte sie sich innen wie außen ebenfalls abheben, Ich würd ganz bescheiden behaupten, dass es uns ganz gut geglückt ist 😊

Abgesehen von euren Produkten — wo setzt ihr euch noch für die Umwelt ein?

Ich glaube es ist wichtig sich bei seinem eigenen Handeln regelmäßig die Frage zu stellen, ob man grad Teil der Lösung oder Teil des Problems sein möchte und ob man vielleicht etwas verbessern kann ohne direkt den Spaß am Leben zu verlieren. Matthias und ich leben seit vielen Jahren vegan. Das fing ganz langsam step by step an und ist heute sogar eine riesige Bereicherung, da wir dadurch mit ganz neuen Lebensmitteln, Gerichten und Landesküchen in Berührung gekommen sind. Als Eltern von zwei kleinen Kindern liegt es uns besonders am Herzen, dass auch sie in einer grünen, zukunftsreichen Welt aufwachsen können. Das erfordert manchmal die eigene Perspektive zu erweitern: sind Stoffwindeln vielleicht eine Alternative? Gibt es nicht auch sehr coole Trödelmärkte? Braucht es alles in Rosa oder Blau oder ist eine genderneutrale Farbe, die man gut weitergeben kann, nicht nachhaltiger (und ist es nicht auch selbstverständlich, dass Mädchen auch blau und Jungs rosa tragen können)?  Muss man das Spielzeug oder die Latzhose wegwerfen oder kann man das vielleicht noch reparieren? Wichtig ist uns da nichts mit negativer Strenge zu erzwingen, sondern zu zeigen: „Hey, du kannst auch mit dem Blick auf die Umwelt weiter so gut leben wie jetzt. Ohne Umweltschutz als radikalen Ökohippiezwang zu sehen, sondern Spaß daran zu finden ein Detektiv für coolere, grünere Wege zu werden.“

Bild: Lena Buck

Was liegt euch neben der Umwelt noch am Herzen?

Ein wohlwollendes, ehrliches, offenes und freundliches Miteinander. Die Welt wäre noch schöner, wenn wir einfach alle nett zu einander wären.

Worauf können sich eure Kund*innen in Zukunft freuen?

Schon ganz bald auf ein paar neue schokoladige Leckereien aus der eigenen Kindheit- nur eben wieder in gesünder und grüner 😉 

Vielen Dank für das Interview Jessica!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an racoon stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

Mehr zum Thema Food Startups findest du hier: Superfoods und spannende Gewürze – Fermentation neu interpretiert

Wir sind auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folge uns: Gruene Startups.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman