BioCat pilot plant near Copenhagen

BioCat pilot plant near Copenhagen (Bild: Electrochea).

Power-to-Gas-Unternehmen Electrochaea schließt Serie-D-Finanzierungsrunde erfolgreich mit 36 Millionen Euro ab

– PRESSEMITTEILUNG –

Planegg b. München, 07.01.2022 – Das Power-to-Gas-Unternehmen Electrochaea gab heute eine Kapitalbeteiligung des Europäischen Innovationsrat Fonds (EIC Fund) in Höhe von 14,9 Millionen Euro bekannt. Die Investition vervollständigt die Serie-D Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 36 Millionen Euro. Diese wird vom Energietechnologieunternehmen Baker Hughes angeführt. Auch die Bestandsinvestoren MVP, die ENGIE-Tochter Storengy, btov, KfW, Energie 360°, Caliza und Focus First haben sich erneut beteiligt. Es ist die weltweit größte Finanzierungsrunde für ein Power-to-Methane-Unternehmen.

Ziel der Investitionsrunde ist es, die Skalierung und Kommerzialisierung der Technologie von Electrochaea weiter zu beschleunigen. Das Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt und zur Marktreife geführt, mit der fossiles Erdgas ersetzt wird. Außerdem kann erneuerbare Energie in großen Mengen und über lange Zeiträume gespeichert und gleichzeitig CO2 wiederverwendet werden.

Der EIC Fund investiert in wegweisende, innovative Technologien aus Europa, die über ein sehr hohes marktwirtschaftliches Potenzial verfügen. Electrochaea stellt eine Schlüsseltechnologie bereit, um das Ziel der Netto-Null-Treibhausgasemissionen in Europa bis 2050 zu erreichen. Das zusätzliche Wachstumskapital wird für den Bau eines kommerziellen Großprojekts eingesetzt, das bereits im Rahmen des EIC-Accelerator-Programms mit 2,5 Millionen Euro gefördert wird.

Mit Hilfe der Biomethanisierung wird erneuerbares, klimaneutrales Methan in Gasnetzqualität unter Wiederverwendung von CO2 und grünem Wasserstoff erzeugt. Das erneuerbare Gas kann fossiles Erdgas ersetzen. Damit ist es möglich, einerseits die Treibhausgasemissionen erheblich zu reduzieren, andererseits aber auch Investitionen in die bestehende Gasverteilungs- und Speicherinfrastruktur abzusichern. So trägt Electrochaea erheblich zu einer sauberen Energiewirtschaft bei.

“Das Investment durch den EIC Funds wird Electrochaea befähigen, Kunden in ganz Europa und der Welt mit erneuerbarem Gas zu beliefern”, sagt Mich Hein, CEO von Electrochaea. „Technologien, die zu Netto-Null-Treibhausgasemissionen beitragen können, müssen unverzüglich auf den Markt gebracht und in größerem Maßstab eingesetzt werden. Unsere Technologie hat sich bereits in zwei Demonstrationsanlagen in Dänemark und in der Schweiz bewährt.“

“Electrochaea ist ein großartiges Beispiel dafür, wie der EIC Fund innovative Unternehmen im Bereich der Klimatechnologie dabei unterstützt, ihre Technologien auf den Markt zu bringen und die Ziele des Green Deals zu erreichen”, fügt Martin Bruncko, Mitglied des Investitionsausschusses des EIC Fund, hinzu. “Diese Finanzierung wird Electrochaea dabei unterstützen, in industriellem Maßstab erfolgreich erneuerbares Methan zu produzieren, das Erdgas ersetzt und im bestehenden Gasnetz gespeichert und transportiert werden kann.”

Über Electrochaea: Electrochaea liefert eine Technologie zur Erzeugung von erneuerbarem Methan, einem Kraftstoff, der Erdgas ersetzt und im bestehenden Gasnetz gespeichert und transportiert werden kann. Das patentierte Verfahren von Electrochaea bekämpft den Klimawandel, indem es CO2 nutzt, einen erneuerbaren Brennstoff produziert und eine Lösung für die langfristige Speicherung von intermittierender erneuerbarer Energie bietet. Das Unternehmen plant, seine Technologie mit Partnern einzusetzen, um bis 2025 mehr als 15 Milliarden Kubikfuß pro Jahr an erneuerbarem biosynthetischem Erdgas zu produzieren. Pilotanlagen im industriellen Maßstab wurden bereits in den USA, der Schweiz und Dänemark in Betrieb genommen. Electrochaea hat seinen Hauptsitz in München, Deutschland, mit Tochtergesellschaften in Dänemark und den USA. Besuchen Sie uns unter www.electrochaea.com.

Über den EIC Fund: Der im Juni 2020 eingerichtete European Innovation Council Fund (EIC Fund) ist eine wegweisende Initiative der Europäischen Kommission, die direkte Eigenkapital- und Quasi-Eigenkapitalinvestitionen (zwischen 500 000 und 15 Mio. Euro) in europäische High-Impact- und Deep-Tech-Start-ups und Scale-Ups tätigt. Mit einer langfristigen Perspektive investiert der EIC Fund in Unternehmen aus allen Sektoren, in allen EU-Mitgliedstaaten sowie in assoziierten Ländern.

Der EIC Fund zielt darauf ab, eine kritische Finanzierungslücke zu schließen. Sein Hauptzweck ist die Unterstützung von Unternehmen bei der Entwicklung und Kommerzialisierung bahnbrechender Technologien. Erreicht wird dies durch das Crowding-in von Marktteilnehmern und eine weitere Risikoverteilung durch den Aufbau eines großen Netzwerks von Kapitalgebern und strategischen Partnern, die für Co-Investitionen und Folgefinanzierungen geeignet sind. Besonderes Augenmerk legt der Fund auf die Stärkung und Unterstützung von Gründerinnen sowie auf das Ziel, die Innovationskluft zwischen den EU-Ländern zu verringern.

 

_________________________

Das könnte dich auch interessieren: CHRISTIAN HÄFNER VON HAPPY COFFEE IM PODCAST ZU FAIREM KAFFEE

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman