Grüne-Startups ist die Plattform für Startups zu den Themen Nachhaltigkeit und grüne Innovationen.

Nachhaltige Studiengänge

Nachhaltige Studiengänge, die dich fit machen für dein nachhaltiges Business.

Auf unserer Partner-Seite JOBVERDE findest du noch mehr grüne Studiengänge und nachhaltige Studiengänge.

Bild: Fotolia

Nachhaltige Studiengänge

Nachhaltige Studiengänge werden angesichts der drohenden Klimakrise immer wichtiger. Wie ihr Beruf und Studium vereint und welche Studiengänge es gibt, erfahrt ihr hier.

Immer mehr jungen Leuten ist ein Karriereweg wichtig, mit dem sie nicht nur Geld verdienen, sondern auch etwas zurückgeben und beitragen können. Dass die Abiturienten von morgen sich dabei vor allem für Umwelt und Nachhaltigkeit interessieren, zeigen die „Fridays for Future“ Proteste, bei welchen Schüler und Studenten schon seit einigen Monaten eine grünere Politik und Wirtschaft einfordern.

Auch die Europawahl zeigt, dass Nachhaltigkeitsthemen verstärkt in den Vordergrund rücken. Alle großen Parteien thematisieren ihre umweltpolitischen Ansichten in ihren Wahlprogrammen und geben an, sich für einen politischen Sinneswandel einzusetzen.

Das beweist: grüne Jobs sind die Jobs der Zukunft. Wer also nach einem aussichtsreichen Studium sucht, sollte sich nach nachhaltigen Studiengängen umsehen.

Nachhaltige Studiengänge an privaten und staatlichen Hochschulen

Für Business-Affine ist der Master in „International Sustainability Management“ des ESCP Europe eine Möglichkeit. Dieser dauert zwei Jahre und kann in Berlin und Paris studiert werden. Da es sich hierbei nicht um eine staatliche Universität handelt, ist das Studium etwas kostspieliger. Dafür ist das Studium jedoch auch recht praxisnah und kann sich mit Experten aus der Wirtschaft als (Gast-) Dozenten profilieren. Wer sich für den nachhaltigen Studiengang einschreibt, erlangt Fachkenntnisse zum Thema Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusstes Wirtschaften aus unterschiedlichen Disziplinen – von Naturwissenschaft über Ökonomie bis hin zur Umweltpolitik.

Ein weiterer nachhaltiger Studiengang ist der der interdisziplinäre Master „Life Cycle & Sustainability (MLiCS)“. Auch hier erlernt man ein interdisziplinäres Fachwissen aus Betriebswirtschaftslehre, Technik, Naturwissenschaften und den Sozialwissenschaften. Dieses Studium dauert 3 Semester und kann an der Hochschule Pforzheim studiert werden. Gefragt sind dabei vor allem Wirtschafts- und Naturwissenschaftler, sowie Ingenieure. Schwerpunkt liegt bei diesem nachhaltigen Studiengang auf dem Denken in Lebenszyklen von Produkten.

Studium und Vollzeitarbeit

Nachhaltige Studiengänge sind nicht nur für junge Schul- und Bachelorabsolventen interessant, sondern auch für bereits berufstätige Erwachsene. Auch hier erfolgt nach und nach ein Umdenken und immer mehr junge Professionals möchten sich umorientieren und ziehen ein Studium neben der bisherigen Vollzeitarbeit in Betracht.

Dass das Studieren neben der Vollzeitbeschäftigung alles andere als leicht ist, ist sicherlich kein Geheimnis. Wer sich für einen nachhaltigen Studiengang entscheiden möchte, ohne die bisherige Berufstätigkeit aufzugeben, muss viel Ausdauer, großes Organisationstalent und Zeitmanagement mit sich bringen. Ist man jedoch motiviert genug und hat neben der Arbeit nicht allzu viele zusätzliche Verpflichtungen, kann sich ein nachhaltiger Studiengang auszahlen. Denn nur sehr wenige können ein Studium und langjährige Berufserfahrung aufweisen – aas alleine wird jeden Arbeitgeber beeindrucken.

Von Fernstudium bis zum Studium in Teilzeit

Für das Studium neben der Vollzeitbeschäftigung gibt es einige Möglichkeiten:

Zum einen das Fernstudium. Dieses ermöglicht einen recht hohen Grad an Flexibilität, denn hier kann man selbst einteilen, wann man bestimmte Lektionen abarbeiten muss. Diese Variante einen nachhaltigen Studiengang zu absolvieren erfordert jedoch auch am meisten Willenskraft. Das eigene Verfügen darüber, wann und wo man studiert, bedeutet nämlich auch, dass man sich selbst motivieren muss nach einem langen Arbeitstag zu pauken. Wer nicht streng mit sich ist, gerät hier schnell in Verzug.

Eine weitere Option ist eine Kombination aus Fern- und Präsenzstudium. Hier bieten Universitäten einige Pflichttermine an und Prüfungen müssen vor Ort abgelegt werden. Der Rest des Studiums erfolgt „aus der Ferne“. Auf diese Weise kann man die Lerninhalte des nachhaltigen Studiengangs flexibel einteilen, ist aber dennoch dazu angehalten auf bestimmte Deadlines zuzuarbeiten.

Wer nicht von zuhause aus studieren möchte, sondern auch den Austausch mit Kommilitonen sucht und Dozenten persönlich kennenlernen möchte, der möge sich für ein Teilzeitstudium entscheiden. Vor allem bei staatlichen Universitäten besteht die Möglichkeit einen Antrag hierfür zu stellen. So kann man nur die Veranstaltungen belegen, die in den eigenen Stundenplan passen, wodurch sich der nachhaltige Studiengang in die Länge zieht. Das heißt aber auch, dass man sich die Zeit des Studierens nicht selbstständig einteilen kann. Zudem sind viele Veranstaltungen am Vormittag oder frühen Nachmittag. Man sollte sich also vorher erkundigen, wie typisch es für den gewählten Studiengang ist, auch am Abend oder an Wochenenden Veranstaltungen anzubieten.

Unser Fazit

Nachhaltige Studiengänge werden immer wichtiger – für junge Absolventen, aber auch für bereits berufstätige Erwachsene. Viele private aber auch einige staatliche Hochschule bieten vermehrt Studiengänge mit Nachhaltigkeitsschwerpunkt an. Wer über ein hohes Durchhaltevermögen und gutes Zeitmanagement verfügt, kann die nachhaltigen Studiengänge sogar mit einer Vollzeitarbeit kombinieren. Das klappt vor allem dank Fern- und Teilzeitstudium.

Noch mehr nachhaltige Studiengänge findet ihr hier.

Auch interessant: https://gruene-startups.de/5-nachhaltige-business-angel/

Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries