Möbel mieten statt Möbel kaufen

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

Egal ob beruflich oder privat. Möbel mieten statt Möbel kaufen kann ganz praktisch sein. Wie das funktioniert und welche grünen Startups Möbel auf Zeit anbietet, zeigen wir dir hier.

Flexibilität ist hier das Schlagwort! Du ziehst öfter um? Du besitzt kein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung, sondern lebst wie die meisten Deutschen in einer Mietwohnung? Dein Zuhause ist eigentlich nicht für Homeoffice gedacht? Dann möchten wir dir heute das Konzept von Möbel leasen oder mieten vorstellen.

Flexibilität, Schnelligkeit, Nachhaltigkeit, Bezahlbarkeit und Bequemlichkeit stehen hier an erster Stelle! Der Möbelkonsum muss neu definiert werden. Weniger Besitz bedeutet mehr Freiheit. Nicht an eine komplette Möbelausstattung gebunden zu sein, eröffnet viele Möglichkeiten und eine gewisse Flexibilität, die nicht an Verluste oder hohe Kosten gebunden ist.

Bild: Pixabay

Besonders interessant ist das Konzept des Möbel Mieten für Leute, die gerne mal Veränderungen im Leben anstreben und ihr Zuhause flexibel an neue Wünsche anpassen möchten. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Ressourcen. Viele Möbel werden heutzutage günstig eingekauft und überleben kaum ein Jahrzehnt. Sattgesehen oder abgenutzt, landen die Möbelstücke dann schlimmstenfalls im Sperrmüll, oder auf der Straße. Das muss nicht sein! Alte Möbelstücke kannst du auch durch Upcycling vor der Müllhalde retten. Falls du nicht so handwerklich begabt bist, findet sich bestimmt die ein oder andere helfende Hand. Doch mal von den bereits besitzenden Möbel wieder zurück zu unserem Hauptthema: Gar keine Möbel besitzen.

Hier gründen sich neben großen Unternehmen auch immer wieder grüne Startups, die sich diesem Thema widmen. Darunter zwar auch schon vorgestellte Startups, die es mittlerweile leider nicht mehr gibt, wie ROOMOVO oder Readymade. Doch die Branche wächst dennoch weiter an und steht schon lange zur Verfügung. Wir stellen dir nachfolgend Startups und Nachhaltigkeit-Pioniere vor, mit denen das Einrichten und Möblieren deinem Lebens- und Arbeitsstil angepasst werden kann.

— Anzeige —

Leicht leben in flexiblen Situationen – Lyght Living furniture leasing

Dass Möbel nicht unnötig Müll verursachen sollten, dachte sich auch Gründer und Geschäftsführer Daniel Ishikawa von Lyght Living furniture leasing. Seit 2011 ist er in diesem Markt aktiv. Mit Sofas, Schreibtischen und Stühlen hat er das Möbel leasen begonnen. „Nachhaltiges und gesundes Wachstum ist mir nach wie vor wichtig, um agil zu bleiben und das Unternehmen an neue Gegebenheiten anpassen zu können“, so Daniel. 

Daniel Ishikawa im Porträt – Bild: Lyght Living furniture leasing

Heute bietet Lyght Living furniture leasing Einrichtungen für die Wohn- und Arbeitswelt von Vermieter*innen, Diplomat*innen und Expats bis hin zu Studierenden, zu Hause oder im Office selbst. Seit Corona sind flexible und individuelle Bürokonzepte, die auf den genauen Bedarf zugeschnitten sind, noch entscheidender, um Innovation und Motivation zu aktivieren. Angeboten wird das Mobiliar mit flexibler Mietlaufzeit, beginnend bei 4 Wochen bis hin zu 4 Jahren. Alles ist möglich. Das Angebot ist vor allem in der jetzigen Zeit nicht nur sehr hilfreich, sondern zugleich auch nachhaltig. Wenn du nicht richtig für das Arbeiten im Homeoffice ausgestattet bist, kannst du dir die passenden Möbel mieten. Es gibt sogar ein Office Package (Büro Paket). Praktisch, oder?

Bild: Lyght Living furniture leasing

Wohlfühlen ist ein häufig unterschätzter Aspekt, egal ob Homeoffice oder Büro. Generell wirkt sich ein gut eingerichteter Arbeitsraum positiv auf das Arbeitsklima aus. Falls sich das für dich praktisch anhört, hier noch eine gute Nachricht: Für normale Abnutzung und Verschleiß werden bei Lyght Living furniture leasing zum Mietende keine Kosten in Rechnung gestellt.

— Anzeige Ende —

Langer Nutzen statt kurzer Besitz – interily

Das Unternehmen aus Frankfurt, interily, hat sich ebenfalls dem nachhaltigen Prinzip des maximalen Nutzens eines Möbelstücks gewidmet. Dort kannst du dir über einen längeren Zeitraum und für jeden Bedarf – privat wie beruflich – nachhaltige und hochwertige Möbel mieten. Für all “Diejenigen, die nicht stehen bleiben, sondern sich selbst, den eigenen Stil und den Wohnort ständig weiterentwickeln.”, so interily.

Kein Design ist auch keine Lösung – Revive

Für besondere Anlässe darf es natürlich auch mal etwas Besonderes sein. Hochwertiges Design steht schon immer für Zeitlosigkeit, Funktionalität und vor allem Nachhaltigkeit. Es gibt also genügend gute Gründe in Design zu investieren und dadurch nicht nur Ressourcen zu schonen, sondern auch ganz bestimmte positive Botschaften zu vermitteln. Dafür kann es verschiedenen Anlässe geben: Ob für ein Filmdreh, Event oder das Coworking Projekt mit dem besonders beruhigend, produktiven Flair. Designmöbel mieten und außerdem gebraucht kaufen kannst du bei Revive zum Beispiel. Revive verfolgt das nachhaltige Konzept, dass alles wiederverwendet werden kann und arbeitet nur mit gebrauchten Designermöbeln. Außerdem spenden sie 10% ihres netto Jahresgewinns. Ob stilvolle Sofas und Sessel, elegante Barhocker oder bequeme Konferenzstühle mit erstklassigem Sitzkomfort, hier gibt’s für jede Situation das nachhaltige Möbelstück. Die Mietgebühr beträgt 30% des ausgeschriebenen Verkaufspreises und die Miete ist auf max. 14 Tage begrenzt.

Die Kunst darf nicht fehlen!

Wer sich nicht nur die Möbel, sondern auch Kunst ausleihen möchte, dem sei die Artothek empfohlen. Für eine minimale Leihgebühr können in fast allen großen Städten Deutschlands Kunstwerke renommierter Künstler ausgeliehen werden und für maximal ein halbes Jahr die eigenen vier Wände zieren. Artotheken werden mit öffentlichen Geldern gefördert und funktionieren ähnlich wie eine klassische Bibliothek. Wo es die nächste Artothek in deiner Nähe gibt, erfährst du auf der Seite des Artothekenverband Deutschland E.V.. Da Kunst normalerweise teuer ist, bieten die Artotheken eine spannende Option für Kunstliebhaber*innen von jung bis alt.

Bild: Pixabay

Unser Fazit: Von Sessel über Designerlampe bis hin zu Picasso.

Mieten ist das neue Kaufen. Dass  der eigene Besitz sich in Zukunft minimieren wird, ist eine spannende Entwicklung auf dem Markt. Weniger Besitz bedeutet auch weniger Konsum und mehr Teilen. Dadurch schont man Ressourcen und löst sich vom Konsumzwang. Der Markt hat für Startups in Deutschland auf jeden Fall weiteres Potenzial und wir sind gespannt, wie sich das Thema Möbel mieten auch im Hinblick auf neue Arbeitsmodelle weiter entwickeln wird.

 

Das könnte dich auch interessieren: Smart-Buildings sorgen für mehr Effizienz & Nachhaltigkeit

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries