Mit dem scuddy E-Roller auf der Überholspur

©scuddy

E-Roller sind gefragter denn je. Auch das Startup scuddy mischt mit seinen schnellen, leistungsstarken und handlichen E-Rollern auf den Straßen mit. Was hinter diesem Konzept steckt, erklärt Tim Ascheberg, Mitgründer des Unternehmens.

09.11.2017 – Das Interview führte Stefanie Suckau 

GRÜNE-STARTUPS.de: Wann und wie entstand die Idee für scuddy? Was steckt hinter dem Namen?

Tim Ascheberg, Mitgründer von scuddy: Jörn und ich kennen uns bereits seit der Oberstufe und haben zusammen Maschinenbau und BWL studiert. Während des Maschinenbau-Studiums haben wie das Formula Student Team Raceyard gegründet und Blut geleckt, etwas eigenes auf die Beine zu stellen. Um dies nicht nur technisch perfekt umsetzen zu können, haben wir kurzerhand noch den Master in BWL draufgelegt, wo auch die erste Kontaktaufnahme zum Markt der Elektromobilität erfolgte. Die Abschlussarbeit erfolgte dann unter dem Arbeitstitel „Märkte im Umfeld der Elektro-Mobilität – Erfolgspotenziale für Unternehmensgründungen“ – also eine Unternehmensberatung für uns selber. Aus dieser ging dann auch 2010 die Idee eines e-Rollers hervor, der wandelbar und leistungsstark sein sollte. Der Name scuddy wurde aus den Wörtern SCooter und bUDDY generiert – es ist der perfekte tägliche Begleiter „wherever you go“.

Welche Philosophie verfolgt euer Startup?

Wir sind beide „hands on“-Typen und halten nicht viel von ungesundem und übertrieben schnellem Wachstum. Es müssen Fehler einkalkuliert werden und es muss die Bereitschaft vom ganzen Team bestehen, durch Täler zu gehen und die Erfolge zu feiern.
Wir lieben unseren Job und das gesamte Netzwerk das mittlerweile um scuddy entstanden ist. Ob es die Vertriebspartner sind oder unsere Tochterfirma „scuddy.tours GmbH“ – alle tragen ihren Teil dazu bei, die scuddy Familie in die Zukunft zu tragen. Wir lieben es engen Kontakt zu den „scuddyfizierten“ zu halten und versuchen immer ein Stück besser den Tag zu beenden.

scuddy_2

Welche Produkte bietet ihr an? Wo kann man euren scuddy einsetzten und was macht ihn besonders?

Hier in Kiel bauen wir in Handarbeit die scuddy PREMIUM Modelle (City, Sport und Ultimate – ab 4850€ inkl. MwSt). Diese Fahrzeuge haben alle eine EU Straßenzulassung und werden über scuddy.tours, das Händlernetzwerk sowie von uns direkt (z.B. auf Messen) vertrieben. Die Premium City Fahrzeuge werden zum Beispiel seit diesem Jahr auf den AIDA Kreuzfahrtschiffen für Stadtrundfahrten und bei den Tour Partnern gewerblich eingesetzt.
In dem Privatkundenbereich finden wir viele Kunden im Bereich Camping, Segeln oder bei Menschen mit leichtem körperlichem Handicap. Die Faltbarkeit in Kombination mit dem geringen Gewicht, der Straßenzulassung und der intuitiven Bedienbarkeit sorgen hier für eine Menge glücklicher Kunden. Auch der Pendler ist ein häufig gesehener Kunde, da man die Fahrzeuge kostenlos in Bus und Bahn mitnehmen kann (gefaltet).

Neben den PREMIUM Modellen haben wir noch den LIGHT. Dieser wird von unserem Partner DS Produkte (Ralf Dümmel – „Die Höhle der Löwen“) in Asien produziert und über Vertriebskanäle wie Teleshopping, Großmärkte… vertrieben. Dieses Fahrzeug ist aufs nötigste reduziert, lässt sich somit nicht so klein zusammenfalten – ist aber auch wesentlich leichter (~22kg). Von diesem Modell wird es im Frühjahr einen Nachfolger mit Straßenzulassung geben – dieses Kind hat derzeit jedoch noch keinen Namen und wird ca. 1500€ inkl. MwSt. kosten.

Wie setzt ihr euch für Nachhaltigkeit ein, wie lebt ihr Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist aus meiner Sicht das Unwort 2016 – nicht weil es keine Bedeutung hat, sondern weil es für alles benutzt wird. Es stimmt auch – alles und nichts ist nachhaltig.
Ich glaube bei der Beschreibung unserer Philosophie habe ich bereits deutlich gemacht, dass wir durchaus nachhaltig wirtschaften und wachsen wollen. Unsere Produkte sind größtenteils von deutschen Lieferanten die wir persönlich kennen – auch hier wissen wir, dass auf Umwelt und ordentlich Arbeitsbedingungen geachtet wird. Unser Produkt ist in der Gruppe der Mikromobile zu Hause und kann somit wirtschaftlich und ökonomisch Personen von A nach B befördert.

Wir haben Arbeitskräfte von der Stiftung Drachensee und auch Studierte, die hier komplett neue Arbeitsplätze generieren und mit uns an den weiteren Erfolg glauben.
All das ist zusammengefasst für mich „nachhaltig“.

Vor welchen Herausforderungen standet ihr bisher mit eurer Geschäftsidee?

Finanzierung, Patente, technische Hürden, Konjunkturschwankungen, Wachstum (Personal, EDV, neue Produkte…)

Ihr wart mit eurer Idee bei „Die Höhle der Löwen“ – hat sich danach etwas für euch geändert?

Der beschriebene LIGHT ist entstanden und wir haben eine sehr schöne Partnerschaft mit der Firma DS Produkte aufbauen können. Auf dem Peak im Vertrieb nach der Ausstrahlung waren wir bestens vorbereitet, so dass wir das Jahr 2016 sehr positiv abschließen konnten. Wir haben viel gelernt und unser Bekanntheitsgrad ist gewachsen – grundsätzlich ist aber alles noch beim Alten. 

Welche Trends und Entwicklungen findet ihr im Bereich „grüne Mobilität“ besonders spannend? Was sollte sich verändern?

Ich finde grundsätzlich alles an diesem Thema interessant und mittlerweile stellt sich auch nicht mehr die Frage ob sich eMobile durchsetzen – sondern wann. Wer mal elektrisch gefahren ist weiß, dass es die Zukunft ist.
Ob nun die Politik, die Wissenschaft oder die Wirtschaft den entscheidenden Schwung in die Sache bringt weiß ich nicht. Wir für unseren Teil sind in einer Nische gelandet wo man bereits das volle Programm eMobilität bekommen kann und das zu einem Preis der erschwinglich ist. Unsere PREMIUM Modelle verfügen über Energierückgewinnung, Schnellladetechnik. Und beschleunigen wie wild von Anfang an – all das, was die großen auch können – nur kompakt.

scuddy_3___

Welche Ziele habt ihr mit scuddy? Gibt es Pläne für die Zukunft?

Wir werden weiter wachsen – organisch und gesund. Wir werden 2018 oder spätestens 2019 umziehen müssen – wer also noch eine geeignete Betriebsstätte in Kiel hat – gerne melden. Personell werden wir auch noch weiter aufstocken um den Nachfolger vom LIGHT und 2019 den Nachfolger vom PREMIUM gut auf dem Markt platzieren zu können. Es werden immer mehr AIDA Schiffe ausgestattet und die scuddy.tours GmbH wird sich deutlich vergrößern – die Lizenznehmer werden immer mehr.
Wir haben viele Pläne und sind motiviert!

Deutschlands Grüner-Newsletter – Jetzt kostenlos registrieren

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*