medeco cleantec- putzen ohne zu verschmutzen

INTERVIEW | Du fragst dich wie man nachhaltig reinigen kann? medeco cleantec macht Green Cleaning für die breite Masse zugänglich.

Um nachhaltig zu agieren musst du dich erstmal über Alternativen informieren. medeco cleantec klärt auf, wie Green Cleaning für jedermann funktionieren kann. Wir haben Friedrich Pattis zu seinem Unternehmen, seiner Vision und dem Aspekt der Nachhaltigkeit befragt. Die interessanten Antworten kannst du im Folgenden sehen.

Grüne Startups: Einmal für die Leser*innen zuhause: Was ist medeco cleantec?

Friedrich Pattis: medeco cleantec wurde vor neun Jahren gegründet und bietet Geräte, Produkte, Services und Schulungen rund um das Thema Green Cleaning, also umweltbewusstes und nachhaltiges Reinigen und Desinfizieren ohne chemische Mittel. Das Herzstück bzw. die Herzstücke unseres Konzepts sind die sogenannten Microcleaner, Reinigungsgeräte, die ausschließlich auf Basis von Microtrockendampf reinigen und absolut keimfreie Oberflächen ohne jegliche Rückstände hinterlassen. Diese gereinigten Oberflächen können dann mit einem natürlichen Schutz auf Silizium-Basis versiegelt werden, wodurch neuer Schmutz viel einfacher entfernt werden kann. Als gelernter Hotelkaufmann waren mir die Nachteile und Probleme, die das Reinigen mit chemischen Mitteln mit sich bringen, schon lange bewusst. In den neun Jahren seit der Gründung von medeco cleantec hat sich das immer mehr bestätigt. Gemeinsam mit Kunden und Experten entwickeln wir unsere Konzepte und Produkte daher immer weiter. Zum Teil produzieren wir selbst oder arbeiten hier eng mit Partnerfirmen in Deutschland, Österreich und Italien zusammen.

Bild: medeco cleantec

Was ist Green Cleaning und warum ist es wichtig?

Green Cleaning bedeutet, ganz ohne den Einsatz chemischer Putzmittel zu reinigen und zu desinfizieren. Unsere Microcleaner produzieren Microtrockendampf, der fast 190 Grad heiß und mit einem Wasseranteil von nur fünf Prozent sehr trocken ist.  Zusätzlich arbeiten die Geräte mit einem Druck von über neun bar. Diese drei Faktoren bewirken, dass 99,99 Prozent aller Keime thermisch abgetötet werden, dass sämtliche Oberflächen gereinigt werden können, auch solche die feuchtigkeitsempfindlich sind, und dass keinerlei Rückstände zurückbleiben. Gerade diese Rückstände machen nämlich das herkömmliche Reinigen mit chemischen Putzmitteln zum ewigen Teufelskreis, denn jedes Reinigungsmittel hinterlässt Rückstände und an diesen haftet sich umso schneller neuer Schmutz an. Die Folge ist, dass nach kurzer Zeit erneut mit chemischen Mitteln gereinigt wird. Diese Rückstände bilden auch sehr gute Nährböden für Keime. Green Cleaning durchbricht und beendet diesen Kreislauf.

Viele sind sich über die Umweltauswirkungen von Reinigungsmitteln nicht bewusst. Wie helfen eure Produkte dabei nachhaltig zu putzen?

Neben dem Aspekt der deutlich höheren Hygiene hat Green Cleaning vor allem den Vorteil, dass die Umwelt durch das Reinigen und Desinfizieren in keiner Weise belastet wird. Alles, was für den Reinigungsvorgang zum Einsatz kommt, ist lediglich etwas Wasser und ein bisschen Strom für das Gerät, sonst nichts. Das bedeutet, dass das Abwasser nicht durch chemische Mittel belastet wird und auch Verpackungsmüll oder Warentransporte vermieden werden. Gleichzeitig ist Green Cleaning auch im Hinblick auf gesundheitliche Aspekte ein echter Durchbruch. Durch die effektive Entfernung von Keimen und den Wegfall chemischer Stoffe wird Ansteckungen deutlich besser vorgebeugt und auch eine Reizung von Atemwegen und Haut findet nicht statt. Dritter Vorteil der Green Cleaning-Strategie ist der ökonomische Nutzen, indem Kosten für Wasser und Reinigungsmittel eingespart werden und noch dazu jede Menge Zeit, weil das Reinigen mit den Microcleanern sehr effizient ist und dadurch deutlich schneller geht.

Welche Probleme hat euer Startup bereits überwunden?

Unsere größte Hürde war ohne Zweifel, Menschen davon zu überzeugen, ihre jahrelangen Gewohnheiten abzulegen. Es kann sich im ersten Moment einfach niemand vorstellen, dass beispielsweise zwei Liter Wasser ausreichen, um ein komplettes  Einfamilienhaus zu reinigen, und das ganz ohne Putzmittel und trotzdem auf einem viel höheren hygienischen Niveau. Für die nötige Überzeugungsarbeit haben wir darum von Anfang an bewusst auf Praxisvorführungen gesetzt, denn wer einmal live sieht, wie leicht es ist, mit den Microcleanern zu reinigen und wieviel Schmutz sie entfernen, ist sofort überzeugt. Je mehr zufriedene Kunden wir gewinnen konnten, umso leichter wurde der Vertrieb daher auch, weil unsere Testimonials für sich sprechen wie zum Beispiel ein großes 4 Sterne-Superior Hotel in Saalbach-Hinteglemm, das vor vier Jahren komplett auf Green Cleaning umgestellt hat.

Für wen sind eure Microdampf-Geräte gedacht?

Im Endeffekt für alle, denn überall dort, wo gereinigt und geputzt wird, ist Green Cleaning die bessere und nachhaltigere Alternative. Darum gibt es unsere Geräte in vielen verschiedenen Größen vom Haushaltsgerät bis hin zum großen Industriemodell und mit jeder Menge Zubehör für verschiedene Anwendungen. Zu unseren Hauptbranchen zählen natürlich jene, in denen Hygiene besonders wichtig ist, also Medizin- und Pflege-Einrichtungen, Gastronomie sowie Hotellerie oder Lebensmittelindustrie.

Bild: medeco cleantec

Was macht medeco cleantec so besonders und wie helft ihr dabei die Umwelt zu schonen?

Das Besondere an unserem Konzept ist zum einen, dass es denkbar einfach ist und man sozusagen nichts falsch machen kann. Gleichzeitig lässt sich jedes Reinigungsproblem mit Green Cleaning lösen. Das bedeutet, jeder könnte komplett auf chemische Reinigungsmittel verzichten und damit einen kleinen Beitrag leisten.

Zum anderen gehen beim Green Cleaning ökologische und ökonomische Vorteile Hand in Hand, was es gerade in der gewerblichen Anwendung zusätzlich spannend macht, denn man schont damit nicht nur die Umwelt, sondern auch das eigene Budget.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft, um eure Geräte und euer Unternehmen weiter auszubauen und den Nachhaltigkeitsgedanken weiterzuführen?

Unser ganz klares Ziel ist es, das Reinigen ohne Chemie zum normalen Standard zu machen und alte Denkmuster in diesem Bereich aufzubrechen. Was konkret unsere Geräte betrifft, planen wir als nächstes Modelle mit Akku und Geräte, die selbsttätig reinigen. Unser neuestes Projekt ist außerdem eine Initiative für ein chemiefreies Leben. Wir haben kürzlich das Portal chemiefrei.com ins Leben gerufen und wollen auf dieser Basis ein großes Netzwerk aus Partnern aufbauen, die sich ebenfalls Produkten, Dienstleistungen und Ideen für chemiefreie Alternativen und Lösungen widmen.

Vielen Dank für das Interview Friedrich Pattis!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an medeco cleantec stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

Mehr zum Thema green cleaning findest du hier: Sauber! Umweltfreundlich Autowaschen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman