Hightech-Turbinen für Off-grid Gebiete

Das Startup MOWEA glaubt fest an eine dezentrale Energieversorgung und entwickelt zunächst Microwindanlagen für Regionen ohne Netzstruktur (Off-grid).

Herr Dr. Naumann, stellen Sie doch bitte Ihr grünes Startup MOWEA kurz vor.

Mowea entwickelt modulare Microenergiesysteme, im Speziellen Microwindanlagen (500W+) für Off-Grid Gebiete, die Plug and Play zu Solar Systemen genutzt werden können. MOWEA stellt dabei Turbinen her, die besonders effizient in der Energiewandlung und schwachwindoptimiert sind und durch Pay2Go Finanzmodelle auch für den End-Kunden erschwinglich. Wir haben als Dreierteam im Juni 2016 an der TU Berlin mit dem EXIST Stipendium gestartet, haben nun 4 studentische Hilfskräfte und sind dabei den “Working Prototypen” (MVP) für den Feldtest fertigzumachen.

Welches „grüne“ Problem lösen Sie und welche Vision steckt hinter Ihrem Konzept?

Menschen in Off-grid Gebieten geben weltweit 30bn$ für Kerosin, diesel und Batterie charging services aus. Dabei sind die fossil fuel getriebenen Lösungen ungesund und teuer. Kerosin Lampen allein verursachen jedes Jahr ca. 60% der Kindestode unter 5 Jahren. Außerdem setzen Kerosin Lampen, kleine Feuer und Dieselgeneratoren jährlich Mio von Tonnen CO2 frei. Märkte wie Indien und Afrika brauchen daher dringend saubere, günstige Energielösungen. Energie, Daten und Kommunikation stellen wahrscheinlich die drei größten Impacts unseres Jahrhunderts dar. Mowea vereint diese in einem nachhaltigen Produkt.

Wie geht es Ihrer Branche aktuell?

Kleinwind wurde bislang stiefmütterlich behandelt und viele Versprechungen wurden nicht gehalten. So behaupten Betreiber aus China utopische Nennleistungen oder Windturbinen für Boote werden zu teuer platziert – für Off-grid Anwendungen.
Wir machen das anders! Unsere Kunden bekommen Hightech zu LowBudget Preisen und langlebige, verlässliche Produkte.

Der offgrid-Energiemarkt boomt. Die zukünftige globale Energieversorgung wird 100% Offgrid sein und wird zunehmend individuell.

Wie sieht Ihr Geschäftsmodell aus?

Anders als die Konkurrenz, wollen wir uns nicht auf den Freizeit (Boot, Caravan etc.) Markt konzentrieren. Wir haben ein B2B Business Model gewählt, das uns erlaubt durch starke internationale Partner Vertriebs- und Marketingkanäle in Off-grid Märkte nach Indien und Afrika aufzubauen. Hier werden wir mit Partnern hybride Systeme für unterschiedliche Kundengruppen (SMEs, small Industries, Private Households) entwickeln.

Sie verfolgen mit Ihrem Produkt einen dezentralen Ansatz der Energieversorgung. Finden Sie, dass die Energiewende in Deutschland dezentraler gestaltet werden sollte?

Deutschland hat noch eine lange Entwicklung vor sich, da können wir etwas von dezentralen Mikro-Grids in anderen Ländern lernen. Wir glauben fest an dezentrale Energieversorgung, zielen mit MOWEA aber zunächst auf klare Off-grid Märkte, die In Indien, Afrika und Süd-Amerika dezentrale Lösungen schon heute integrieren.

Was waren und was sind die größten Herausforderungen für Ihre Unternehmung auf dem bisherigen Weg?

Kleinwind ist eine schwierige Branche, gerade weil schon viel falsch gemacht wurde.

Wir lernen schell und sammeln Argumente, warum wir es besser können!

Momentan wächst unser Team und unsere Herausforderung ist, schnell an den Markt zu kommen. Dazu besuchen wir Messen und gründerevents und sind froh bereits vom AtomLeap in ihrem Accelerator Programm und dem Social Impact Lab Berlin in einem Bootcamp mit indischen Enregiestartups, BOSCH und SAP sowie der electronicaFair 2016 mit dem “Overall Winner Preis” der Fast Foward Startup Competition unterstützt worden zu sein.

Wie ist Ihr Gründerteam aufgestellt? Welche fachlichen und sozialen Kompetenzen waren für den bisherigen Erfolg ausschlaggebend?

Unser Team hat sich an der TU Berlin gefunden, wir wollen alle drei nachhaltige Energielösungen entwickeln und verbreiten, um CO2 zu sparen und die Kunden unabhängiger zu machen. Fachlich ergänzen wir uns optimal und haben komplementäre Skills: Till (Aerodynamik, PhD. Ingenieur Maschinenbau), Andreas (Elektrotechnik, Dipl.Ing.) und Lara (M.Sc. Business development, M.Sc. Innovation Mgnt & Sustainability). Zusammen haben wir schon viele Roadtrips im Auto oder Zug zu Vers. Events und Messen gemacht und veranstalten regelmäßige “Möven-Treffen”, um uns außerhalb der Arbeit kennenzulernen.

Unsere gemeinsame Suche nach unkomplizierten Lösungen und kreative Design Thinking Prozessen, sowie morgendlichen Standups sind unser verbindenes Glied zwischen Startupvision, Arbeit und Privatleben.

161128_MOWEA_Team_Foto_1 (1)

Suchen Sie aktuell Mitarbeiter und wenn ja, welche Qualitäten sollten diese mitbringen?

Wir suchen momentan Unterstützung im Bus. Dev., die Frist ist allerdings abgelaufen und wir haben viele spannende Bewerber. Als aussichtsreichen Kandidat zur Vervollständigung unseres Teams sehen wir IT-Entwickler; Software und Hardware. Darüber hinaus suchen wir natürlich immer StudentInnen, die ihr Pflichtpraktikum bei uns machen wollen. Themen wie Marktanalyse, Business Plan Gestaltung, Marketing und Prototyp-Entwicklung können wir immer besetzen;)

Wo soll die Reise für Ihr Startup in den nächsten 3 Jahren hingehen?

In den nächsten 3 Jahren haben wir ein schnell wachsendes, aber solides Unternehmen aufgebaut, dass Off-grid Energielösungen in Energiearmen Ländern verkauft. Dabei freuen wir uns über ein hochmotiviertes und engagiertes Team und die Herausforderung IOT im Kleinwindmarkt erfolgreich bewältigt zu haben!

Zum Abschluss: Welchen Tipp möchten Sie zukünftigen Gründern mit auf den Weg geben?

Lernt euch privat kennen, findet Gemeinsamkeiten und eine starke Vision. Impact follows Passion. Wenn die Chemie zwischen den GründerInnen stimmt, kann man vieles erreichen. Wir stehen voll und ganz hinter unserer Hardware und glauben an dezentrale Energielösungen.

Wenn ihr diese Vision teilt, folgt uns auf Facebook:  https://www.facebook.com/moweaenergy/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman