ANZEIGE

Die Creator Awards

WeWork zeichnet am 15. November in Berlin Startups mit nachhaltigen Ideen aus. Die Gewinner erhalten bis zu je 360,000 USD und 1 Jahr kostenloses Büro.

WeWork hält am 15. November in der Arena Berlin die Creator Awards, ein 1.500-Gäste Event. Mit den Awards möchte WeWork junge Künstler und Unternehmer unterstützen, die mit ihren Ideen die Welt nachhaltig verändern. Weltweit haben wir bereits über 20 Millionen USD hierfür ausgeschüttet. In Berlin werden nun die Gewinner aus +700 deutschen Bewerbungen gekürt, die insgesamt über 600.000 Euro nach Hause nehmen werden. Ausgewählt werden die Gewinner von einer Jury u.a. mit Sara Nuru (Unternehmerin und Model), Justine Powell (MD Handelsblatt Global) sowie COO WeWork Europe, Anthony Yazbeck.

Neben der Pitch Show, gibt es eine Jobmesse, auf der sich +40 Unternehmen präsentieren, einem PopUp Markt, bei dem 30 Künstler, Startups und Selbermacher ihre Produkte verkaufen, sowie eine Aftershow-Party mit Grammy-Preisträger Mark Ronson. Hier einige Eindrücke aus London, wo Ashton Kutcher die Creator Awards vor 2 Wochen moderiert hat. Das Event ist kostenlos für alle Gäste, inklusive Essen und Getränke.

Finalisten der Business Venture Awards von bis zu je 360.000 USD:

  • Kaffeeformaus Berlin: bietet eine vollständig recycelbare Alternativlösung zu Einwegbechern, die gleichzeitig das Volumen der Kaffeeabfälle reduziert.
  • Amparoaus Berlin: Amparo entwickelt Prothesen, die in zwei Stunden individuell angefertigt werden. Da 80% der Amputierten weltweit keinen Zugang zu moderner Prothetik haben, hofft AMPARO, endlich die wichtigsten Zugangsbarrieren, Herstellung und Anpassung, abzubauen
  • Löwenzahn Organicsaus Berlin: Löwenzahn Organics wurde von zwei Müttern gegründet, um gesunde und ökologisch verantwortliche Ernährung möglichst früh an Familien heranzuführen. Die Zutaten der Babynahrung von Löwenzahn Organics sind zu 100% biologisch und die Lieferkette dank Tracking-Code auf jedem Produkt transparent.
  • Beelinguappaus Berlin: ist eine spielerische App zum Sprachen lernen. Beelinguapp zeigt den exakt gleichen Text in zwei Sprachen an, Seite an Seite. Gleichzeitig ist es ein Hörbuch, und dank der Karaoke-Lesung folgen Nutzer dem Text auch auf der Tonspur.

Finalisten des Nonprofit Awards von bis zu 130.000 USD:

  • ZuBaKaaus Frankfurt: ZuBaKa (Zukunftsbaukasten) nimmt den gesamten Ankommensprozess jugendlicher Migranten und Geflüchteter in den Blick und begleiten sie über ein ganzes Schuljahr hinweg. Gemeinsam mit Lehrkräften und Sozialpädagogen setzt ZuBaKa auf ein maßgeschneidertes Gesamtkonzept, das den regulären Unterricht ergänzt. Neben Sprachförderung engagiert sich das Team dafür, gemeinsam die neue Umgebung kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und die eigenen Potentiale zu entfalten.
  • ShareTheMealaus Berlin: eine App, die gegen den Welthunger kämpft und transparente P2P Spenden ermöglicht. Mit USD 0,50 kann jeder Smartphone-Nutzer ein Kind für einen ganzen Tag ernähren und transparent erkennen, wohin das Geld mit jeder Spende fließt, z.B. „Miriam in Nigeria hat heute mit deiner Spende Reise und Kartoffeln gekauft.“ Außerdem kann der gemeinsame Fortschritt für Crowdfunding Spendenziele verfolgt werden.
  • Little Sun Foundationaus Berlin: liefert erschwingliche, saubere Energie für Menschen ohne Zugang zu Strom und mobilisiert gleichzeitig den Klimaschutz weltweit. Die solarbetriebenen Lampen und Telefonladegeräte werden derzeit an Flüchtlinge, Schulkinder und Familien in ganz Afrika verteilt und sichern so den Lebensunterhalt für Unternehmer im Bereich der erneuerbaren Energien und ermöglichen Kindern und Lehrern, auch nach Einbruch der Dunkelheit zu lernen und den Unterricht vorzubereiten.
  • PlanA aus Berlin: die erste Crowdfunding-Plattform im Kampf gegen den Klimawandel, die Daten verwendet, um vorherzusagen, in welchen Regionen der Klimawandel zuschlagen wird, um dort Mittel an Organisationen und Einzelpersonen weiterzugeben.

Habt Ihr Lust dabei zu sein? Dann registriert euch hier: we.co/rsvpberlin

Lesen Sie auch: „Grüne Gründer“ für den Next Economy Award nominiert 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*