„Der Bausektor muss CO2-negativ werden!“ – STROHBOID für eine nachhaltige Zukunft

Newsletter abonnieren und Neues über die Grüne Startup-Szene erfahren

STROHBOID

INTERVIEW | STROHBOID hat ein großes Ziel: den Bausektor CO2-negativ zu gestalten. Wie die Gründer das mit ihren Pavillons und Lounges sowie den geplanten Chalets umsetzen möchten, erfährst du bei uns.

Der Bausektor ist für einen großen Anteil der weltweiten Emissionen verantwortlich: 38 % der global ausgestoßenen Emissionen waren im Jahr 2019 auf den Bausektor zurückzuführen (Quelle: 2020 Global Status Report for Buildings and Constructions, UN environment programme). Es ist daher wichtig, auch in diesem Bereich Alternativen zu schaffen und sich mehr auf Nachhaltigkeit zu fokussieren. Für dieses Ziel setzen sich die beiden STROHBOID-Gründer Max und Fritz ein. Bei ihnen stehen die Materialien Holz, Stroh und Lehm im Vordergrund, sowie die Themen durchdachtes Design, Langlebigkeit und autarkes Wohnen. Wie die beiden das in ihren Produkten vereinen, was deren Besonderheiten sind und welche weiteren Ziele sie verfolgen, kannst du im Interview erfahren.

 

LifeVERDE: Max, zusammen mit deinem Studienkollegen Fritz hast du STROHBOID ins Leben gerufen. Was bedeutet STROHBOID und wofür steht ihr?

MAX SCHADE: Der Name STROHBOID setzt sich aus den beiden Wörtern Stroh und Paraboloid zusammen. Stroh deshalb, weil unser ursprünglicher Gedanke darauf beruht, unsere Konstruktionen ökologisch herzustellen und mit Stroh zu dämmen. Dabei steht Stroh auch stellvertretend für die weiteren natürlichen Materialien, auch für Holz und Lehm, die eine geniale Alternative zu industriellen, energie-  und ressourcenaufwendigen Baustoffen bieten.

Max und Fritz von STROHBOID

Wir haben STROHBOID gegründet und uns Selbstständig gemacht, weil wir nach unserem Studium keinen Arbeitgeber gefunden haben, der unseren Ansprüchen an nachhaltiges und natürliches Bauen in Kombination mit hohen Ästhetik-Ansprüchen gerecht wurde. Deshalb haben wir beschlossen, selbst aktiv zu werden und mit eigenen Produkten den Status-Quo zu verändern. Wir stehen ganz klar für nachhaltiges Bauen, natürliche Materialien, Nachhaltigkeit und durchdachtes Design. Unsere Vision ist es den Bausektor zu verändern, um in großem Rahmen CO² einzusparen – denn würde der Bausektor auf nachwachsende, natürliche Materialien umsteigen, könnte der weltweite CO²-Ausstoß um bis zu 30% reduziert werden. Das ist sogar mehr als durch die Umstellung auf Elektromobilität eingespart werden kann. Dieses Einsparungspotential ist aber leider kaum jemandem bekannt und deshalb möchten wir Bewusstsein dafür schaffen und gleichzeitige dem Bauen mit nachhaltigen Materialien endlich das Image verleihen, dass es verdient hat. Kurz gesagt, wir möchten das immense Potenzial von Stroh, Holz und Lehm als Baumaterial aufzeigen und mit unseren Ikonischen Bauwerken einen neuen Trend in der Baubranche setzen.

Dafür braucht es Architektur, die sich deutlich von herkömmlichen Häusern abhebt. Denn Veränderung findet meist nur statt, indem etwas ganz anders gemacht wird als bisher und althergebrachte Techniken in Sachen Qualität und Design in den Schatten stellt. Genau das möchten wir mit unseren ikonisch geformten Strukturen bewirken. Sobald wir genügend Reichweite haben, möchten wir auch größere Bauten als Vorzeigeprojekte für eine CO²-negative Bauweise entwickeln.

Zu eurem Sortiment zählen die STROHBOID Lounges und Pavillons. Für welche Standorte eignen sich diese und aus welchen Materialien bestehen sie?

Unsere Lounges und Pavillons können so gut wie an jedem beliebigen Standort aufgestellt werden. Durch die stabile Bauweise sind sie auch für Gegenden mit viel Wind geeignet – bis zu 100km/h halten sie mit Leichtigkeit aus. Unser Pavillon mit der doppelten Holzstruktur ist sogar noch stabiler und trotzt Windstärken bis zu 140km/h. Auch große Schneemengen mit bis zu zwei Metern sind dann gar kein Problem. Diese extreme Stabilität ist der einzigartigen, geometrischen Form und dem verwendeten Material zu verdanken: dem gebogenen Furnierschichtholz aus Baubuche. Überspannt wird das Ganze mit einer naturfarbenen, transluzenten Membran, die sich durch Langlebigkeit auszeichnet. Bei unseren Lounges verwenden wir fast dieselben Materialien, nur statt Baubuche werden Kiefer und Fichte verwendet.   

Pavillon von STROHBOID
Pavillon von STROHBOID


Wieso habt ihr euch für besagte Materialien entschieden, was sind deren besondere Eigenschaften?

Wir haben uns für den Baustoff Holz entschieden, weil es ein nachwachsender Rohstoff ist, der CO² sogar bindet und zudem in der Herstellung viel weniger CO² erzeugt als industrielle Materialien wie Stahl oder Aluminium. Das macht es möglich Produkte zu erzeugen, die CO²-neutral sind.

Das Furnierschichtholz verwenden wir, weil einerseits bei der Herstellung weniger Restprodukte wie Sägespäne und Verschnitt übrigbleiben und andererseits, weil durch das Aufeinanderschichten von den drei Millimeter starken Holzfurnieren eine immense Stabilität erreicht wird. Durch diesen Vorgang ist das Holz schlussendlich sogar stabiler als Stahl und schwer entflammbar. Beim Pavillon ist das Furnierschichtholz aus Baubuche, da die Holzstruktur viel mehr Gewicht tragen muss und die Struktur gebogen wird. Bei der Lounge haben wir uns für Furnierschichtholz aus Fichte und Kiefer entschieden, da das Material einerseits leichter und kosteneffizienter ist und besonders Kiefer weltweit verfügbar ist.

Die Membran mit der wir die Holzstruktur überspannen ist transluzent und zaubert durch ihre Lichtdurchlässigkeit ein wunderschönes helles Ambiente in den Innenraum. Sie ist UV- beständig, wasserdicht und antimikrobiell. Gleichzeitig ist diese naturfarbene Membran strapazierfähig und schmutzabweisend – das hilft uns zu garantieren, dass unsere Produkte jahrelang verwendet werden können. 

Wo werden die STROHBOID Lounges und Pavillons hergestellt und was sind die Produktionsschritte?

Wir beziehen das Furnierschichtholz von zwei unterschiedlichen Lieferanten. Bei der Lounge beziehen wir das Holz bereits zugeschnitten. Beim Pavillon bekommen wir die Holzstreben geliefert und krümmen diese dann in unserer Werkstatt in Wien mit einer speziellen Biegetechnik. Dort geben wir dem Holz auch den Feinschliff und versiegeln die Oberfläche mit einem natürlichen Holzöl, damit es strapazierfähiger ist und der später eingesetzten Witterung standhält. Danach wird alles zusammengepackt und an den Kunden ausgeliefert. Vor Ort bauen wir alle Einzelteile zusammen und bespannen die Holzkonstruktionen des Pavillons und der Lounge mit der naturfarbenen, transluzenten Membran. 


Eure Pavillons und Lounges sind in dieser Art einmalig. Was würdest du sagen, macht sie so einzigartig und was unterscheidet sie so sehr von anderen?

Ganz klar die Form und die Material-Anwendung! Die paraboloide Form unserer Produkte ist eine wirkliche Neuheit in diesem Bereich. Diese doppelt-gekrümmte Form kombiniert mit unserer patentierten Leichtbauweise schafft einen hohen Wiedererkennungswert. Viele andere Hersteller verwenden häufig Aluminium und Stahl. Wir aber verwenden Holz für die Struktur, was ein ganz besonderes Wohlfühlambiente im Innenraum kreiert.

Ein zusätzliches Plus: die Lounge und der Pavillon können mit einem integrierten Infrarot-System beheizt werden und sind dadurch das ganze Jahr über nutzbar.

Lounge von STROHBOID


Eure Vision ist es, mit der Natur zu arbeiten und nicht gegen sie. In welchen Bereichen der STROHBOID-Produkte spiegelt sich dieser Gedanke wider?

Dieser Gedanke spiegelt sich grundsätzlich im Design, in der Materialauswahl und auch in der Verarbeitung wider. Durch die Leichtbauweise wird viel weniger Holz verwendet als durch jede andere Konstruktionsweise. Bei der Herstellung von Furnierschichtholz fällt weniger Verschnitt an und die Produkte werden mit 100% natürlichem Öl behandelt. Gleichzeitig legen wir viel Wert auf die Langlebigkeit: die Membran haben wir basierend auf Ihrer Langlebigkeit ausgesucht, was wiederum eine Einsparung von Abfallstoffen bedeutet. 

 

Wie viel Platz bieten die Pavillons und Lounges und was sollten STROHOBOID Nutzer*innen beachten?

Die Lounge hat 20m2 und bietet genug Platz für bis zu 12 Personen – perfekt für stimmungsvolle Abendessen im Freien mit Familie und Freunden. Sie eignet sich auch ausgezeichnet als Gartenküche, Freiluftwohnzimmer, Yoga- Raum oder Poolhouse – im Grunde sind den Einsatzmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Unser TÜV-geprüfter Pavillon hat 70m2 und ist modular erweiterbar. Es können bis zu 4 Pavillons miteinander verbunden werden und bilden somit eine überdachte Fläche von 330m2. Dieser modulare Ansatz ist besonders praktisch für größere Events oder Feierlichkeiten, bei denen viel Platz benötigt wird.

Was gilt es zu beachten? Ganz essentiell ist es die Stimmung in den STROHBOIDs zu genießen! 😉 Sonst gibt es wenig zu beachten – außer dass die Lounge und der Pavillon mit der einfachen Holzgitterschale bei starkem Schneefall ab einer Schneehöhe von ca. 20 cm von der Schneelast befreit werden sollen. Für den verstärkten Pavillon sind auch große Schneemengen von bis zu 2 Meter kein Problem. 


Geplant sind auch komplett ausgestattete Chalets aus Holz, Stroh und Lehm, in denen man wohnen kann und die vielleicht sogar das CO2-neutrale Haus der Zukunft werden könnten. Wie wollt ihr dabei eine nachhaltige und ökologische Bau- und Nutzungsweise umsetzen?

Indem wir ganzheitlich natürliche Materialien verwenden! Unser STROHBOID Wandsystem mit der patentierten Holzgitterschale als Basis ermöglicht es uns, dies konsequent einzuhalten. So werden auch die Chalets mit einem Minimum an Material maximal stabil und das mit zu 100% natürlichen Materialien. Die Dämmung der Wand besteht aus Strohballen, die Wandoberflächen sind mit Lehm verputzt und die nach außen abschließende, hinterlüftete Wetterschale besteht aus Holzschindeln. Eine wertvolle Eigenschaft des Wandsystems, die vielen nicht bekannt ist: Lehm hat eine filternde Wirkung – er nimmt Feuchtigkeit auf und bindet Schadstoffe aus der Luft. Dadurch entsteht ein herrlich gesundes und angenehmes Raumklima, das mit der herkömmlichen Bauweise nicht erreicht werden kann.

Weiter ist auch der CO2-Ausstoß ein großes Thema: Stroh und Holz speichern CO2 und indem wir sie in unserem Chalet verwenden, wird das gespeicherte CO2 dort gebunden und nicht wieder im Kreislaufsystem an die Natur abgegeben. Im Vergleich zu Beton, Stahl oder herkömmlichen Dämmmaterialien wird für die Erzeugung der natürlichen Baustoffe nur ein Bruchteil an CO2 ausgestoßen, weil es Holz und Stroh ja schon in großen Mengen und völlig natürlich gibt – das nur noch aufbereitet werden muss. Auch die Nutzung des Chalets ist sehr energie- und ressourcenschonend. Die effiziente Strohdämmung und die vollflächige Verglasung der Südfassade des STROHBOID Chalets machen eine gewöhnliche Heizung überflüssig. In Kombination mit Photovoltaik, Regenwassernutzung und Pflanzenkläranlage kann das STROHBOID Chalet auch vollständig autark werden – also das perfekte Haus für die Zukunft, weil es uns ermöglicht, wirklich im Einklang mit der Natur zu leben. 

Chalet von STROHBOID


Noch sind die Chalets nicht erhältlich – wann ist es soweit?

Das Wissen und Know-how, um das ikonisch gekrümmte Chalet umzusetzen, haben wir ja bereits durch unsere langjährige Erfahrung gesammelt. Wir beschäftigen uns mit dem Thema des nachhaltigen Holzleichtbaus seit mehr als sechs Jahren und produzieren die Konstruktionen für den Pavillon seit mehr als drei Jahren. Auch erste Prototypen sind gebaut, Wissen und Know-how vorhanden und in der Praxis erprobt und bewährt.

Was uns noch fehlt sind Menschen, die uns bei der Finanzierung unterstützen und mit uns gemeinsam die nächsten Schritte gehen möchten. In andern Worten: Wir sind gerade auf der Suche nach einer*em Investor*in, die/der unsere Werte teilt, das immense Potential in der natürlichen Bauweise erkannt hat und gemeinsam mit uns den Bausektor nachhaltig verändern möchte. 

 

Welches langfristige Ziel verfolgt ihr mit STROHBOID?

Wir haben das Ziel, dass unsere Produkte und Ideen die Menschen erreichen und überzeugen. Zudem ist uns stetige Entwicklung wichtig: das Chalet ist nur der erste Schritt in Richtung nachhaltiger und   klimafreundlicher Bausektor. Wir möchten unsere Bauweise ständig weiterentwickeln, um maßgeblich die gebaute Zukunft mitgestalten zu können. Dazu entwerfen wir auch weiterhin innovative Gebäude, die für eine CO2-neutrale Zukunft stehen. Mit genügend Impact und Kapital können wir den Bausektor revolutionieren, da es in entsprechender Serienproduktion günstiger sein wird, nachhaltige Gebäude anstatt konventioneller klimaschädlicher Bauten zu errichten. Der Bausektor muss in Zukunft CO²-neutral werden –  die Frage ist nur wie schnell dies umgesetzt wird! Alleine mit dem Einsparungspotential der bereits erwähnten 30% an weltweiten Emissionen ist die positive Auswirkung viel größer als in allen anderen Wirtschaftszweigen. Je schneller die Baubranche handelt, desto besser für unsere Umwelt!

 

Vielen Dank für das Interview, Max! 

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an STROHBOID stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

________________________________________

Das könnte dich auch interessieren: Life in plastic, it´s not fantastic

Wir sind auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folge uns: Gruene_Startups.de

Bilder: STROHBOID

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Unsere Premium Partner

Logo High Tech Gründerfonds
Logo Next Economy Award
Logo OMR
Logo Bits und Pretzels
Logo Postcode Lotteries
de_DEGerman