bettervest verhilft zu über 150.000 Tonnen CO2 Einsparung jährlich

bettervest Team

Finanzierte Crowdfunding-Projekte in 2017 mit dem Standort in Deutschland sparen jährlich knapp 5.000 Tonnen CO2 ein. bettervest verhilft mit weltweiten Projekten in 2017 zu über 150.000 Tonnen CO2 Einsparung jährlich.

Frankfurt, 17. April 2018 – Erst kürzlich wurden die Marktdaten im Bereich Crowdfunding für das Jahr 2017 veröffentlicht. Neben einem allgemeinen Anstieg in der Branche verzeichnet auch der Energiemarkt eine deutliche Steigerung bei der Finanzierung von deutschen Energie-Projekten. Die größten Player im Bereich Energie-Crowdfunding sind laut des Crowdinvest Markt-Reportes 2017: WIWIN, Econeers, GLS Crowd, bettervest und Greenvesting. Wesentlich ist hier allerdings, dass die Analyse lediglich deutsche Projekte von deutschen Plattformen abbildet und ausländische Projekte nicht abgebildet werden.

ANZEIGE

Ökostrom Tarifrechner


Da der Klimawandel jedoch ein weltweites Problem ist, hat sich bettervest über die Grenzen von Deutschland hinaus für die Finanzierung von Projekten in Afrika, Süd-Amerika und Europa engagiert. Dies führte 2017 dazu, dass sich der Fokus der Plattform von deutschen Projekten auf weltweite Projekte verschoben hat und mit insgesamt 13 Projekten weltweit jährlich mehr als 150.000 Tonnen COeingespart werden können.
Etwa 10% des über bettervest eingesammelten Kapitals in 2017 war für Projekte in Deutschland bestimmt, wohingegen der verbleibende Anteil von circa 90% zur Finanzierung von ausländischen Projekten diente.
bettervest hat in den letzten Jahren Partnerschaften zu Organisation aufgebaut, die das Unternehmen aus Frankfurt bei der Expansion unterstützen, wie beispielsweise die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) oder aber auch die Zusammenarbeit mit der Canopus Stiftung, welche die Elektrifizierung in ländlichen Regionen Indiens vorantreibt.

„Klimaschutz sollte keine Länder-Grenzen kennen. Im Gegenteil: Wir können neben dem positiven Effekt auf die Umwelt außerdem einen großen sozialen Impact erzielen, indem wir mit dem Zugang zu Elektrizität Menschen eine neue Perspektive aufzeigen.“ so Patrick Mijnals, Geschäftsführer von bettervest.

Für das Jahr 2018 hat das Unternehmen aus Frankfurt weitere Projekte außerhalb von Deutschland geplant und möchte so eine neue Form der Entwicklungshilfe etablieren, bei der Unterstützer nicht nur genau wissen, in welches Projekt das Kapital fließt, sondern auch an einer erfolgreichen Realisierung beteiligt werden.

Über bettervest
bettervest.com ist die weltweit erste Plattform für Crowdinvesting (auch bekannt als Crowdfunding bzw. Equity-Based Crowd­­­funding), über die Bürger mit Geldbeträgen ab 50 Euro in ökologisch sinnvolle Energie- und Energieeffizienz-Projekte von Unternehmen, Sozialträgern, Vereinen und Kommunen in Deutschland sowie Schwellen- und Entwicklungsländern investieren können und im Gegenzug finanziell an den erzielten Einsparungen beteiligt werden. Bei allen Projekten wird von erfahrenen externen Energieberatern prognostiziert, wie hoch die zu erwartenden Kosten-, Energie- und CO2-Einsparungen sind. Die Projektinhaber verpflichten sich, einen Teil der Kosteneinsparungen über einen festgelegten Vertragszeitraum jährlich an die Bürgerinvestoren zurückzuzahlen, bis die Investitionssumme plus Rendite ausbezahlt ist. bettervest steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker, erhielt das „Werkstatt-N-Siegel“ des Rats für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung sowie eine Förderung im EU-Rahmenprogramm Horizont2020 und ist ein ausgezeichneter „Ort im Land der Ideen“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*